Unterschiedliche Formen von Pflegefamilien


Dauerpflege

Ein Kind als Dauerpflegekind aufzunehmen bedeutet, dieses Kind bis zur Volljährigkeit durchs Leben zu begleiten und die Erziehungsverantwortung für dieses Kind zu übernehmen. Diese zeitlich unbefristete Vollpflege wird immer dann erforderlich, wenn ein Kind nicht mehr zu seiner Herkunftsfamilie zurückkehren kann.
Die Vollzeitpflege als auf Dauer angelegte Lebensform ist darauf ausgerichtet, dem Kind die Möglichkeit zu bieten, in einem anderen familiären Umfeld positive und dauerhafte Beziehungen einzugehen und zu halten.

Westfälische Pflegefamilie

Westfälische Pflegefamilien sind vor allem für solche Kinder vorgesehen, die schon etwas älter sind, besonders stark beeinträchtigt oder behindert sind und/oder einen besonders schwierigen Familienhintergrund haben. Diese Kinder haben viele Ängste, sind oft bindungsgestört, aggressiv und traumatisiert. Sie zeigen Verhaltensweisen, die für Eltern eine große Herausforderung darstellen. Diese Kinder brauchen dann Eltern, die neben aller Liebe auch professionell mit ihnen umgehen können. Für diese Kinder suchen wir Eltern mit einer pädagogischen Qualifikation und/oder mit einer besonderen Erziehungskompetenz. Die Kinder leben in der Regel bis zur Volljährigkeit in diesen Familien. Pflegeeltern, die sich entscheiden, Westfälische Pflegefamilie zu sein, werden von Freien Trägern der Jugendhilfe vorbereitet und betreut. Diese Pflegeeltern erhalten eine enge und intensive Begleitung durch die Familienberater der Träger.



Kindertagespflege