Schulische Angebote

für Kinder und Jugendliche mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf
Sonderpädagogischer Unterstützungsbedarf liegt vor, wenn ein Kind in seinen Entwicklungs- und Bildungsmöglichkeiten so stark beeinträchtigt oder behindert ist, dass es ohne zusätzliche, sonderpädagogische Unterstützung in der allgemeinen Schule nicht oder nicht mehr ausreichend gefördert werden kann.

  • Wie wird sonderpädagogischer Unterstützungsbedarf festgestellt?
  • Welche Schule können Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf besuchen?
  • Wer kann mich zu dieser Thematik beraten?
Antworten auf diese Fragen gibt die PDF-Dokument  [2261 KB]Broschüre „Schulische Angebote für Kinder und Jugendliche mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf”, die das Amt für Schule in Zusammenarbeit mit dem Schulamt für die Stadt Bielefeld aktualisiert und im Juli 2017 neu herausgegeben hat.

Dort wird das Verfahren zur Feststellung des sonderpädagogischen Unterstützungsbedarfs und zur Entscheidung über den Förderort beschrieben. Erstmalig ist auch ein Ablaufschema zum Übergang von Kindern mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf von der Primarstufe in die Sekundarstufe I enthalten. Außerdem finden Sie die Kontaktadressen aller Bielefelder Schulen die Gemeinsames Lernen anbieten, sowie die aller Förderschulen in Bielefeld. Hinweise auf Beratungsmöglichkeiten insbesondere für den Übergang Schule/Beruf runden das Angebot ab.


Kontakt

Amt für Schule
Neues Rathaus
Niederwall 23
33602 Bielefeld

Schulamt für die Stadt Bielefeld
Susanne Beckmann
Tel. 0521 51-2343
Fax 0521 51-6646
E-Mail: E-MailE-Mail

Abteilung Schulentwicklungs- und Bildungsplanung
Andreas Kunert
Tel. 0521 51-3067
Fax 0521 51-3676
E-MailE-Mail