Energetische Stadtsanierung Sennestadt

Startschuss für das Sanierungsmanagement!
Zum Jahreswechsel 2013/2014 wurde mit der Ausschreibung der Tätigkeit als Sanierungsmanager zur Umsetzung des vorliegenden Integrierten Quartierskonzeptes die zweite Projektphase eingeläutet. Im Januar 2014 erhielt eine Bietergemeinschaft den Auftrag, die sich aus dem in Sennestadt ansässigen Architekturbüro alberts.architekten BDA sowie dem Institut für Bauforschung e.V., Hannover, zusammensetzt.

Die Funktion des Sanierungsmanagers wird von Thorsten Försterling aus dem Büro alberts.architekten ausgeübt. Seine Hauptaufgabe besteht im Laufe der nächsten zwei Jahre darin, Einzeleigentümern, Baugemeinschaften sowie Wohnungseigentümergemeinschaften in Sennestadt eine ganzheitliche Beratung zur Gebäudesanierung anzubieten. Dies umfasst die Unterstützung bei der Planung, Finanzierung und Umsetzung der energetischen und sonstigen Sanierungsmaßnahmen. Im Falle von Hausgruppen soll die gemeinschaftliche Sanierung im Fokus stehen.

Weitere Informationen zu den Tätigkeiten des Sanierungsmanagements und aktuellen Veranstaltungen finden Sie auf Externer Linkwww.san-m.de.

Projektchronologie

Sommer/Herbst 2014: Mehr KWK für Sennestadt
Leider wurde das im Rahmen des Landeswettbewerbs „KWK-Modellkommune” für Bielefeld eingereichte Konzept „Ein Stadtteilnetz für die Sennestadt” nicht prämiert. Es bildet jedoch die Grundlage dafür, den eingeschlagenen Weg gemeinsam weiter zu beschreiten und in kleinen Schritten den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung in Sennestadt fortzuführen. Zudem möchte sich die Stadt Bielefeld unter Federführung des Umweltamtes bei der Initiative „KlimaExpo.NRW” bewerben. Weitere Informationen in Kürze.

Frühjahr 2014: Ein Stadtteilnetz für die Sennestadt – Konzept der Stadt Bielefeld zum Wettbewerb „KWK-Modellkommune NRW” abgegeben
Pünktlich zum 31. März 2014 hat das Umweltamt der Stadt Bielefeld das Konzept zum wettbewerblichen Förderprogramm „KWK-Modellkommune” beim Projektträger ETN in Jülich abgegeben. Eine Jury wird bis zur Sommerpause darüber entscheiden.
Das Konzept beschreibt eine umfassende Strategie zur Neugestaltung der Wärme- und Stromversorgung in der Sennestadt. KWK steht für Kraft-Wärme-Kopplung. Mit dieser Technik werden Strom und Wärme vor Ort im Quartier mit Blockheizkraftwerken erzeugt und verteilt.
PDF-Dokument Presseinformation vom 10.04.2014

Herbst 2013: Fertigstellung des Integrierten Quartierskonzeptes „Vitamine für das Wirtschaftswunder”
Im Herbst 2013 wurde das Integrierte Quartierskonzept fertiggestellt. Unter dem Titel „Vitamine für das Wirtschaftswunder” wurden die stadträumlichen Gegebenheiten und die energetischen Infrastrukturen im Stadtteil eingehend untersucht und auf dieser Basis wirtschaftliche und technische Potenzialanalysen erstellt. Im Ergebnis wurde ein Projektportfolio mit vier Leitprojekten definiert.
Das Konzept wurde am 14.11.2013 von der Bezirksvertretung Sennestadt beschlossen und steht hier zum PDF-Dokument  [8358 KB]Download bereit. Mit der Vorlage des Integrierten Quartierskonzeptes ist die erste Phase des Projektes „Energetische Stadtsanierung Sennestadt” abgeschlossen.

Frühjahr 2013: Teilnahme am Landeswettbewerb „KWK-Modellkommune” – Sennestädter Projektidee nimmt die erste Hürde!
Aufbauend auf den laufenden Prozessen und Projekten der Energetischen Stadtsanierung und des Stadtumbaus hat sich die Sennestadt um den Titel „KWK-Modellkommune” beworben. Der Wettbewerb wurde vom Land Nordrhein-Westfalen ausgelobt, Ziel ist die Förderung kommunaler Projekte zum Ausbau von Kraft-Wärme-Kopplung. In der ersten Phase wurde aus 48 Projektvorschlägen das für die Sennestadt entwickelte „Grobkonzept” als eines von 21 ausgewählt.
Bis Ende März 2014 wird eine aus den Stadtwerken Bielefeld und dem Büro Jung Stadtkonzepte gebildete Arbeitsgemeinschaft ein „Feinkonzept” erstellen. Darin sollen die im Grobkonzept formulierten Ideen weiter ausgearbeitet werden. Prämiert werden drei Feinkonzepte und ein Innovationspreis, die eine Förderung in Höhe von insgesamt 20 Millionen Euro zur Umsetzung der konkretisierten Ideen erhalten.

Winter/Frühjahr 2013: Beteiligung der Hauseigentümer und Hauseigentümerinnen
Da in weiten Teilen der Sennestadt Wohngebiete dominieren, spielen bei der energetischen Sanierung und CO2-Reduktion die Privathaushalte eine wesentliche Rolle. Um die Wünsche und Bedürfnisse der Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer zu erfassen und in die Erarbeitung des Konzeptes einfließen zu lassen, wurden diese im Zeitraum vom 21.01. bis 31.03.2013 zum Mitmachen bei folgenden Aktionen eingeladen:
- Beratungsangebot - Aktion „30x30”
- Fragebogenaktion
- Fachvorträge zum Thema Gebäudesanierung
Die Aktionen wurden in Kooperation mit der Verbraucherzentrale NRW und dem Bielefelder Beratungsnetzwerk Altbau durchgeführt. Nähere Informationen finden Sie im folgenden PDF-Dokument Flyer.

Herbst 2012: Workshop zur Energetischen Stadtsanierung im Arbeitskreis Wohnen
Am 22.10.2012 wurde dem Arbeitskreis Wohnen der Zwischenstand des Konzeptes mit den ersten Analyseergebnissen vorgestellt. Im Rahmen eines Workshops wurden diese diskutiert und vertieft. Die Ergebnisse des Workshops sind in die weitere Ausarbeitung des Konzeptes eingeflossen.

Frühjahr/Sommer 2012: Start des Projektes „Energetische Stadtsanierung Sennestadt”
Die Stadtwerke Bielefeld, die Sennestadt GmbH und die Stadt Bielefeld haben in 2012 das Projekt „Energetische Stadtsanierung Sennestadt” gestartet. Die Projektpartner verfolgen damit das gemeinschaftliche Ziel, die Sennestadt entsprechend ihrem Leitbild „Reichow für das 21. Jahrhundert” in energetischer Hinsicht fit für die Zukunft zu machen. Mit der erfolgreichen Bewerbung konnten Fördermittel aus dem KfW-Programm 432 eingeworben werden und die Sennestadt wurde zu einem von sieben Pilotprojekten in Nordrhein-Westfalen ernannt. Eine wichtige Grundlage für die Aufnahme in das KfW-Förderprogramm bildete die vorhandene Städtebauförderkulisse mit den Projekten und Netzwerken, die durch den Stadtumbau initiiert wurden.

Das Projekt „Energetische Stadtsanierung Sennestadt” wird durch den Arbeitskreis Wohnen, die Bezirksvertretung Sennestadt sowie das Bielefelder Beratungsnetzwerk Altbau begleitet. Der Arbeitskreis Wohnen ist ein Arbeitsgremium der lokalen Wohnungswirtschaft, in welchem unter anderem die in Sennestadt bestandshaltenden Wohnungsunternehmen sowie die Mieter- und Eigentümergemeinschaften vertreten sind. Zum Bielefelder Beratungsnetzwerk Altbau haben sich die Verbraucherzentrale NRW, die Stadtwerke Bielefeld und die Stadt Bielefeld mit dem Ziel zusammengeschlossen, Interessenten eine unabhängige Beratung zur energetischen Altbausanierung anzubieten.
Mit der Erstellung des Integrierten Quartierskonzeptes wurde das Büro Jung Stadtkonzepte, Köln, beauftragt.

Das KfW-Förderprogramm 432 Energetische Stadtsanierung
Das übergeordnete Ziel des Förderprogramms Energetische Stadtsanierung der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) besteht – entsprechend des Energiekonzeptes der Bundesregierung vom 28.09.2010 – in der Energieeinsparung und Erhöhung der Energieeffizienz. Dadurch soll ein Beitrag dazu geleistet werden, die von der Bundesregierung formulierten Klimaschutzziele bis 2020 bzw. 2050 zu erreichen. In der ersten Phase des Projektes ist ein Integriertes Quartierskonzept zu erarbeiten. In der zweiten Phase soll dieses durch einen Sanierungsmanager umgesetzt werden.


Kontakt

Bauamt
Abteilung Gesamträumliche Planung und Stadtentwicklung
August-Bebel-Straße 92
33602 Bielefeld
Fax 0521 51-6383
Beratung nach Vereinbarung

Elena Wichert
Tel. 0521 51-3224
E-MailE-Mail

Umweltamt
Klimaschutzbeauftragter
Ravensberger Straße 12
33597 Bielefeld
Fax 0521 51-5231

Uwe Hofmeister
Tel. 0521 51-3316
E-MailE-Mail

Sanierungsmanagement
Sennestadt-Pavillon
Sennestadtring 15a
33689 Bielefeld

Thorsten Försterling
E-MailE-Mail
Externer Linkwww.san-m.de
Termine nach Vereinbarung
Tel. 05205 950930