Zentrale Beratungsstelle für Senioren und Menschen mit Behinderung

Das Angebot der Beratungsstelle wird inhaltlich durch den Behindertenhilfeplan der Stadt Bielefeld begründet. Darüber hinaus ergeben sich Beratungspflichten gegenüber Menschen mit Behinderungen aus folgenden Gesetzen:
  • Externer LinkBehindertengleichstellungsgesetz
  • PDF-Dokument Behindertengleichstellungsgesetz NRW
  • Externer LinkSGB IX Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen

    Die Beratungsstelle für Menschen mit Behinderungen ist eine zentrale Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Thema Ihrer Behinderung bzw. der Behinderung Ihrer Angehörigen.

    Aufgabe der Beratungsstelle ist es, behinderten Menschen oder ihren Angehörigen bei auftretenden Problemen Informationen über mögliche Hilfen und Unterstützungen zu geben. Auf Wunsch werden auch Kontakte zu Behörden, Rehabilitationsträgern, Vereinen etc. hergestellt.

    Die Beratungsstelle informiert hierzu u.a. über:
  • ambulante und stationäre Hilfen (s.a. Pflege-und Wohnberatung)
  • finanzielle Hilfen
  • Eingliederungshilfen
  • Angebote der Frühförderung
  • Rehabilitation
  • Integrative Angebote in Tageseinrichtungen für Kinder
  • Integrative Angebote in Schulen
  • Selbsthilfegruppen
  • Freizeitangebote
  • Schwerbehindertenausweise
  • Fragen des Nachteilsausgleichs
  • familienunterstützende Leistungen
  • Leistungen für Sehbehinderte, Blinde und Gehörlose
  • Hilfen anderer Behörden und Rehabilitationsträger
  • ehrenamtliche Hilfen (siehe auch Organisierte Nachbarschaftshilfen).

    Der Beratungsstelle angeschlossen ist die Servicestelle für Rehabilitation. Anträge auf Blindengeld oder auf Hilfen für hochgradig Sehbehinderte werden hier angenommen. Der Zugang zur Beratungsstelle ist barrierefrei.

    Die Beratung für hörgeschädigte Personen in Bielefeld wird seit Anfang 2016 in veränderter Form angeboten. Auch für diesen Personenkreis ist die Zentrale Beratungsstelle für Senioren und Menschen mit Behinderung im Amt für soziale Leistungen die erste Anlaufstelle bei allen Fragen zu den Themen Pflege, Alter, Behinderung und Wohnen. Darüber hinaus stehen alle Beratungsangebote der Stadt Bielefeld auch den Menschen mit Hörschädigung zur Verfügung. In Verwaltungsverfahren besteht ein gesetzlicher Anspruch auf Gebärdensprachdolmetscher/innen.


    Weitere Beratungsangebote entnehmen Sie bitte dem kostenlosen Ratgeber in PDF-Dokument  [2436 KB]Standardsprache oder in PDF-Dokument  [1882 KB]„Leichter Sprache”.

    Eine Übersicht über Freizeit- und Begegnungsangebote für Menschen mit Behinderung in Bielefeld finden Sie in der folgenden PDF-Dokument Zusammenstellung.


  • Kontakt

    Amt für soziale Leistungen
    - Sozialamt -
    Neues Rathaus, 1. Etage, Zimmer G 118
    Niederwall 23
    33602 Bielefeld
    Tel. 0521 51-5051
    Fax 0521 51-3297
    E-MailE-Mail
    Öffnungszeiten: Mo, Di, Do 9.00 bis 12.00, Do zusätzlich 14.30 bis 18.00 Uhr, Fr nach Terminvergabe


    Barrieren im Netz


    Melden Sie, wo Sie beim Surfen auf Barrieren stoßen! Ein Klick auf das Logo bringt Sie zur Meldestelle für Webbarrieren, einem Projekt vom "Aktionsbündnis
    für barrierefreie Informationstechnik - AbI".