366 Tage für die Kultur - das Jahr 2016 aus Sicht der städtischen Kulturinstitutionen

Vom Cyclotosaurus buechneri bis zur Kunstwerkskammer: Hinter acht städtischen Kulturinstitutionen liegt ein ereignisreiches Jahr.
Eine naturwissenschaftliche Sensation. Eine Wochenend-Kunstausstellung, die lange nachhallte. Musiker, die bei einem Bundeswettbewerb Auszeichnungen entgegennahmen. Und gleich zwei Jubiläen, die gebührend gefeiert wurden. Für die acht städtischen beziehungsweise städtisch geförderten Kulturinstitutionen Kulturamt, Historisches Museum, Museum Huelsmann, Musik- und Kunstschule, Naturkunde-Museum, Stadtarchiv und Landesgeschichtliche Bibliothek, Stadtbibliothek und Volkshochschule war 2016 aus verschiedenen Gründen ein bewegtes Jahr.
Mit einer Vielzahl an Ausstellungen, Konzerten, Lesungen oder Performances, die sich an alle Bielefelderinnen und Bielefelder richteten. Mit einem breit gefächerten Angebot an Vorträgen, Kursen, Seminaren oder Workshops, die auf unterschiedliche Zielgruppen zugeschnitten waren. Mit zahlreichen Initiativen, mit denen sich die Einrichtungen für zukünftige Herausforderungen wappnen.
Was die acht kulturellen Erlebnisorte ganz unterschiedlicher Art miteinander verbindet: ein großes Engagement für Kunst, Kreativität und Bildung. Ein Einsatz, der bisweilen weit über die Stadtgrenzen hinaus Beachtung findet.
Vorhang auf für das PDF-Dokument  [796 KB]Bielefelder Kulturjahr 2016!