Abkochgebot aufgehoben

Das Gesundheitsamt der Stadt Bielefeld hat das Abkochgebot des Trinkwassers in Bethel am Montag aufgehoben. Durch repräsentative Proben wurde nachgewiesen, dass sich das gechlorte Wasser im gesamten Leitungsnetz der Wasserversorgung Bethel verteilt hat. Die zur Desinfektion notwendige leichte Chlorung von 0,1 Milligramm pro Liter Trinkwasser wurde erreicht.
Die Maßnahme wurde notwendig, nachdem auch in Bethel der coliforme Keim Citrobacter.freundii festgestellt wurde, der wahrscheinlich aus dem Netz der Stadtwerke Bielefeld in das Netz der Wasserversorgung Bethel gelangt ist.

Der Chlorgehalt im Trinkwasser ist gesundheitlich unbedenklich, die Werte entsprechen der Trinkwasserverordnung. Das Wasser kann bedenkenlos getrunken und genutzt werden. Allerdings können gegenüber dem sonst unbehandelten Trinkwasser Geschmackseinschränkungen festgestellt werden.

Die Stadtwerke Bielefeld hatten am Donnerstag, 24. Juni, ebenfalls mit der Chlorung des Trinkwassers im Bereich oberhalb der Detmolder Straße zwischen Sparrenberg und Osnigstraße begonnen. Ein Abkochgebot für diesen Bereich bestand jedoch nicht, weil keine Verkeimung des Trinkwassers vorlag. Die Chlorung wird zur Unterstützung der Chlormaßnahme in Bethel durchgeführt, weil die Wasserlieferung an Bethel aus diesem Netzbereich erfolgt. Im Netzbereich östlich der Osningstraße bis zur Oerlinghauser Straße, der von der Verkeimung betroffen war, wird seit dem 16. Juli gechlort. In beiden Gebieten läuft die Chlorung stabil. In den Haushalten wird auch hier der zur Desinfektion notwendige niedrige Chlorwert von 0,1 Milligramm pro Liter eingehalten. Der Grenzwert laut Trinkwasserverordung liegt bei 0,3 Milligramm pro Liter.

Die Chlorung des Trinkwassers wird in Bielefeld und Bethel in den nächsten drei Wochen fortgesetzt. Nach Abschluss der Chlorung wird das Gesundheitsamt erneut aus Sicherheitsgründen ein Abkochgebot aussprechen. Die Stadtwerke und die Wasserversorgung Bethel werden dann die Chlorung einstellen und an drei aufeinanderfolgenden Tagen erneute Wasserproben durchführen. Zeigen die Ergebnisse dieser Proben keinen Befund, kann das Abkochgebot aufgehoben werden. Das Gesundheitsamt und die Wasserversorger werden hierüber rechtzeitig informieren.

Für die Kunden bleibt die Hotline der Stadtwerke unter der Ruf-Nummer 0521/51 – 4527 und der Wasserversorgung Bethel unter 0521/ 144-4000 weiterhin bestehen.