Stadtumbaugebiet Bethel

Grafik aus den Wettbewerbsarbeiten
Bedingt durch den demografischen und wirtschaftsstrukturellen Wandel in Bielefeld hat der Rat der Stadt die Bauverwaltung beauftragt, im Rahmen des Förderprogramms „Stadtumbau West” ein gesamtstädtisches integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept Stadtumbau Bielefeld (ISEK Stadtumbau) zu erarbeiten. Das ISEK Stadtumbau, das vom Rat der Stadt am 24.04.2008 beschlossen wurde, empfiehlt als ein zukünftiges Handlungsgebiet für den Stadtumbau in Bielefeld den „Kernbereich Bethel”. Die Empfehlung im ISEK Stadtumbau, für den Kernbereich Bethel ein Verfahren in Form eines Wettbewerbs durchzuführen, der die zukünftigen Stadtumbaumaßnahmen qualifiziert, ist inzwischen umgesetzt.

Im August 2008 hat die Stadt Bielefeld gemeinsam mit den v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel einen städtebaulichen und freiraumplanerischen Wettbewerb „Kernbereich Bethel in Bielefeld” ausgelobt. Das Preisgericht hat am 06.11.2008 den Wettbewerbssieger DeZwarteHond, Rotterdam mit Breimann & Bruun, Hamburg gewählt und empfohlen, auf Grundlage des prämierten Wettbewerbsentwurfes weiter zu arbeiten.
Das Wettbewerbsergebnis wurde vom Umwelt- und Stadtentwicklungsauschuss in seiner Sitzung am 09.12.2008 nach vorheriger Beratung der Bezirksvertretung Gadderbaum am 27.11.2008 zur Kenntnis genommen und es wurde folgendes beschlossen:
  • Der Empfehlung des Preisgerichts auf Grundlage des prämierten Wettbewerbsentwurfs der Arbeitsgemeinschaft DeZwarteHond / Breimann & Bruun weiterzuarbeiten wird zugestimmt
  • Der Entwurf des 1. Preisträgers soll in das in Erarbeitung befindliche gebietsbezogene städtebauliche Entwicklungskonzept für das Handlungsgebiet Bethel einfließen.

Das INSEK Bethel ist gem. § 171 b (2) Baugesetzbuch (BauGB) nach Abschluss des Wettbewerbsverfahrens erarbeitet worden und stellt die Basis für die Einleitung des förmlichen Verfahrens nach § 171 b BauGB dar. Das Wettbewerbsergebnis ist entsprechend der Beschlüsse vom 27.11.2008 und 09.12.2008 in den Entwurf eingeflossen.

Dem Entwurf des INSEK Bethel haben die politischen Gremien im Juli 2011 zugestimmt und die Verwaltung wurde beauftragt, das nach § 171 b Abs.4, §§ 137, 139 BauGB vorgeschriebene Beteiligungsverfahren auf Grundlage dieses Entwurfes durchzuführen.

Auch wurde in den Julisitzungen der Bezirksvertretung Gadderbaum und dem Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz dem Vorentwurf zum Bohnenbachpark des Büros Breimann & Bruun für den 1. Bauabschnitt zwischen Maraweg und Handwerkerstraße zugestimmt.

Für die Neuordnung und Neugestaltung des Kernbereiches der Ortschaft Bethel haben die Stadt Bielefeld als auch die v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel ein gemeinsames Interesse an einer qualitätsvollen, nachhaltigen sowie zeitnahen Entwicklung des Gebiets und wollen die gute Zusammenarbeit bei der Entwicklung der Rahmenplanung sowie der Durchführung des Wettbewerbs bei der Umsetzung der baulichen Maßnahmen fortsetzen. Auf dieser Grundlage wurde ein Stadtumbauvertrag gem. § 171 c Baugesetzbuch zwischen der Stadt Bielefeld und den v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel geschlossen.

Der Entwurf des INSEK Bethel ist im Rahmen der Ortschaftsversammlung Bethel am 29.09.2011 ab 19.00 Uhr im Assapheum öffentlich vorgestellt und erörtert worden. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie sonstige Betroffene (z.B. Grundstückseigentümer, Mieter, Pächter usw.) waren über eine Bekanntmachung in der Presse eingeladen, um sich über die Planungen zu informieren und gegebenenfalls Wünsche und Anregungen vorzubringen. In dieser Veranstaltung wurde auch der Vorentwurf zum Bohnenbachpark als eine der ersten Stadtumbaumaßnahmen vorgestellt.

Mit der Bürgerbeteiligung sind auch die Träger öffentlicher Belange aufgefordert worden, zu dem Entwurf des INSEK Bethel Stellung zu nehmen. Nach Einarbeitung und Prüfung der Rückmeldungen erfolgte im März 2012 die politische Beratung und Entscheidung in öffentlichen Sitzungen. Der abschließende Beschluss nach § 171 b (1) BauGB zur Festlegung des Stadtumbaugebietes”Bethel” wurde am 08.03.2012 in der Bezirksvertretung Gadderbaum, am 13.03.2012 im Ausschuss für Umwelt-und Klimaschutz, am 20.03.2012 im Stadtentwicklungsausschuss und im Rat der Stadt am 29.03.2012 gefasst. In weiterführenden Arbeitsgesprächen wird an der Umsetzung der Stadtumbaumaßnahmen gearbeitet und aktuell insbesondere an der Entwicklung des Bohnenbachparks.


Logoleiste zum Stadtumbau


Anzeige
Traumhaus finden bei Immobilien Scout 24

Kontakt

Bauamt
Abteilung Gesamträumliche Planung und Stadtentwicklung
August-Bebel-Straße 92
33602 Bielefeld
Fax 0521 51-6383
Beratung nach Vereinbarung

Martina Möller
Tel. 0521 51-8483
E-MailE-Mail


Weitere Infos