Anden-Ausstellung in der Volkshochschule

12.08.2019

Bielefeld (bi)

„Wo die Saat aufgeht ...“ ist der Titel einer Ausstellung, die am Donnerstag, 15. August, um 19 Uhr im Kleinen Saal der Volkshochschule, Ravensberger Park 1, eröffnet wird. Die Ausstellung präsentiert Fotoimpressionen aus dem Leben der indigenen Bevölkerung in der Provinz Tayacaja, eine der ärmsten Regionen Perus, auf Höhen zwischen 2.000 und 4.500 Meter.

Die Bilder zeigen die kaum zugänglichen Täler und das schwere und entbehrungsreiche Leben der Bauern und Bäuerinnen. Vorgestellt wird auch die Selbstorganisation ADECAP, ein Verband von 92 Bauerngemeinden in der Provinz, die sich für den Schutz indigener Rechte einsetzt. Sie engagiert sich im Bereich der ländlichen Entwicklung und vermittelt Kenntnisse in angepasster und ökologischer Landwirtschaft. Durch Rückbesinnung auf alte Techniken und Kenntnisse sowie auf eigene Ressourcen wird der teure Zukauf von Kunstdünger und Chemikalien vermieden.

Zu sehen ist die Ausstellung, die von der Gruppe „FOKUS e.V. – Perusolidarität im Welthaus Bielefeld“ gezeigt wird, bis zum 19. September zu den regulären Öffnungszeiten der Volkshochschule (Mo. bis Fr. 10 bis 18 Uhr, Sa. und So. 11 bis 17 Uhr). Der Eintritt ist frei.