Bielefelder Innenstadt erhält gute Noten für Erreichbarkeit, Einzelhandel und Gastronomie-Angebot
Ergebnisse der Erhebung „Vitale Innenstädte 2016“ vorgestellt

(08.02.2017) Die Bielefelder Innenstadt schneidet im Vergleich zu anderen deutschen Städten gut ab in der Bewertung der Besucher vor Ort. Das zeigen die Ergebnisse der Untersuchung „Vitale Innenstädte 2016” des Kölner Instituts für Handelsforschung (IFH), das insgesamt 121 deutsche Städte unter die Lupe nahm. In Bielefeld wurde die Befragung von Bielefeld Marketing in Kooperation mit dem Handelsverband Ostwestfalen-Lippe und der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld umgesetzt.

Die City-Besucher in Bielefeld bewerten demnach die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Note 1,8) sowie Auto (2,4) überdurchschnittlich gut. Auch die Aspekte Ladenöffnungszeiten (2,2), Gastronomie (2,1), Freizeitangebot (2,4) und Einzelhandelsangebot (2,5) erhalten gute Noten. Schlechter als in vergleichbaren Städten wird das „Ambiente/Flair” wahrgenommen (3,0). In der Bewertung der „Attraktivität” verbesserte sich Bielefeld gegenüber der Vorgängerstudie „Vitale Innenstädte 2014” leicht von 2,9 auf 2,8. Speziell in Bielefeld wurden die Innenstadt-Besucher auch nach dem Shopping-Center LOOM befragt, das derzeit in der Innenstadt gebaut wird und im Herbst 2017 eröffnen soll. 59 Prozent der Befragten erwarten durch das Center eine Steigerung der Innenstadt-Attraktivität, 55 Prozent eine Verbesserung der Warenvielfalt.

Martin Knabenreich, Geschäftsführer von Bielefeld Marketing, sieht die Bielefelder Innenstadt auf einem sehr guten Weg: „Als Oberzentrum der Region ist die Bielefelder Innenstadt mit Abstand die wichtigste Adresse zum Shoppen für die Menschen aus Ostwestfalen-Lippe und damit ein Hauptgrund für Tagesbesuche in unserer Stadt.” Thomas Kunz, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Ostwestfalen-Lippe, sagt: „Handel ist Wandel – ein viel zitiertes Sprichwort. Nach fast zweijähriger Bauzeit freuen wir uns auf das moderne Shopping-Center LOOM. Neben unserer guten Stube in der Altstadt mit den vielen Fachgeschäften sowie der Fußgängerautobahn Bahnhofstraße mit seinen Warenhäusern und Filialisten ist das LOOM die logische Ergänzung und sorgt für mehr Waren-Vielfalt im Oberzentrum Bielefeld.”

Harald Grefe, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld: „Die Ergebnisse bestätigen die subjektiven Empfindungen vieler: Bielefeld ist besser als sein Ruf. Bielefeld befindet sich im Wettbewerb mit den ostwestfälischen Mittelzentren, vor allem aber noch mit den Oberzentren Paderborn, Dortmund, Münster, Osnabrück und Hannover. Die Steigerung der Attraktivität bleibt eine Daueraufgabe. Für die Stadt selbst, für den Handel, aber auch die Immobilienbesitzer, die Gastronomen und die Dienstleister.”

Die bundesweite Untersuchung „Vitale Innenstädte” wurde nach 2014 das zweite Mal durch das Institut für Handelsforschung durchgeführt. Partner der Untersuchung sind die Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e. V. (bcsd), der Deutsche Industrie-und Handelskammertag (DIHK) und der Handelsverband Deutschland (HDE). Die Datenerhebung erfolgte in 121 Städten an zwei ausgewählten Tagen (Donnerstag und Samstag) im September 2016 anhand eines einheitlichen Fragebogens. Die Untersuchung liefert sowohl allgemeine Ergebnisse zur Attraktivität von Innenstädten und die Ansprüche der Innenstadtbesucher an die Stadtzentren der Zukunft als auch spezifische Erkenntnisse zu einzelnen deutschen Städten aller Größen und Regionen.

PDF-Dokument „Vitale Innenstädte 2016”: Ergebnisse Bielefeld

Pressekontakt:
Bielefeld Marketing GmbH
Jens Möller |Telefon (05 21) 51 35 18 | E-Mail Externer Linkjens.moeller@bielefeld-marketing.de

Besucher der Bielefelder Innenstadt lobten in einer Untersuchung besonders die gute Erreichbarkeit der City, hier der Alte Markt.

Bild speichern Druckversion
jpg, 1477 KB
1486x927 Pixel
300 dpi
Bild: Bielefeld Marketing GmbH