Abstammungsfragen

Ist im Geburtenbuch des Standesamtes ein Vater für Ihr Kind eingetragen, der das Kind tatsächlich nicht gezeugt hat, so kann die Vaterschaft angefochten werden. Bei der Wahl des richtigen Anfechtungsweges ( gerichtlich oder außergerichtlich ) sowie der Durchsetzung der Vaterschaftsanfechtung hilft Ihnen ein Rechtsanwalt oder das Familiengericht. Sie können auch kostenfrei die Hilfe des Amtes für Jugend und Familie -Jugendamt- in Anspruch nehmen, unter folgender Adresse:

› Amt für Jugend und Familie -Jugendamt-
Beistandschaften
Niederwall 23
Neues Rathaus, 1. Etage, Flur B
33602 Bielefeld
Tel. 0521/51 25 45
Fax 0521/51 27 46
E-Mail: E-Mailjugendamt@bielefeld.de

Sorgerecht

Eltern eines Kindes, die miteinander verheiratet sind, haben für das Kind das gemeinsame Sorgerecht.
Die elterliche Sorge umfasst die Sorge für die Person (Personensorge) und das Vermögen des Kindes (Vermögenssorge).
Sind die Eltern bei der Geburt des Kindes nicht miteinander verheiratet, so können sie im Rahmen einer Sorgeerklärung festhalten, dass sie die Sorge gemeinsam übernehmen wollen. Diese Sorgeerklärung kann bei einem Notar oder kostenfrei im Amt für Jugend und Familie -Jugendamt- beurkundet werden.
Eine einseitige Beurkundung gegen den Willen der Kindesmutter ist nicht möglich.
Wird die Sorgeerklärung nicht abgegeben, hat die Kindesmutter die alleinige elterliche Sorge.

› Amt für Jugend und Familie -Jugendamt-
Beistandschaften
Niederwall 23
Neues Rathaus, 1. Etage, Flur B
33602 Bielefeld
Tel. 0521/51 25 45
Fax 0521/51 27 46
E-Mail: E-Mailjugendamt@bielefeld.de

Unterhaltsansprüche

Ihr Kind hat gegenüber dem Kindesvater grundsätzlich einen Anspruch auf Unterhalt.
Wenn Sie und das Kind nicht mit dem Vater zusammenleben, so sollte dieser Unterhaltsanspruch durch einen Titel festgelegt werden.
Dieser Unterhaltstitel kann freiwillig durch eine Urkunde errichtet oder vor Gericht eingeklagt werden. Sie können die Unterstützung eines Rechtsanwaltes oder die kostenfreie Hilfe des Amtes für Jugend und Familie -Jugendamt- im Rahmen einer Beistandschaft zur Erlangung des Titels in Anspruch nehmen.
Auch die Kindesmutter kann einen eigenen Anspruch auf Unterhalt haben, wenn sie infolge der Schwangerschaft bzw. der Geburt des Kindes nicht arbeiten kann. Beratung und Unterstützung erhält sie durch einen Rechtsanwalt. Sie können auch kostenfrei die Hilfe des Amtes für Jugend und Familie -Jugendamt- in Anspruch nehmen, unter folgender Adresse:

› Amt für Jugend und Familie -Jugendamt-
Beistandschaften
Niederwall 23
Neues Rathaus, 1. Etage, Flur B
33602 Bielefeld
Tel. 0521/51 25 45
Fax 0521/51 27 46
E-Mail: E-Mailjugendamt@bielefeld.de

Vaterschaftsfeststellung

Sollte der Vater Ihres Kindes die Vaterschaft nicht freiwillig anerkennen, so kann die Vaterschaft im Rahmen einer Beistandschaft durch urkundliches Anerkenntnis oder Klage festgestellt werden. Das ist nur möglich, wenn Sie mit dem Vater des Kindes nicht verheiratet sind.
Die Beistandschaft können Sie im Amt für Jugend und Familie -Jugendamt- im Geschäftsbereich Wirtschaftliche Leistungen, Amtsvormundschaften, Beistandschaften beantragen. Die Beistandschaft ist kostenfrei.
Sie können die Vaterschaftsfeststellung auch über einen Rechtsanwalt anstreben.

› Amt für Jugend und Familie -Jugendamt-
Beistandschaften
Niederwall 23
Neues Rathaus, 1. Etage, Flur B
33602 Bielefeld
Tel. 0521/51 25 45
Fax 0521/51 27 46
E-Mail: E-Mailjugendamt@bielefeld.de