Erteilung und Verlängerung einer Niederlassungserlaubnis aus humanitären Gründen

Voraussetzungen
  • Seit mindestens fünf Jahren im Besitz einer gültigen Aufenthaltserlaubnis
  • dauerhafte Sicherstellung des Lebensunterhaltes
  • mindestens 60 Monate Einzahlungen in die Pflichtversicherung
  • ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache (Sprachniveau B1)
  • Grundkenntnisse der Gesellschaftsordnung (Orientierungskurs oder Einbürgerungstest)
  • Keine beachtlichen Straftaten

    Bei anerkannten Flüchtlingen kann eine Niederlassungserlaubnis auch unter erleichterten Bedingungen erteilt werden (ohne Einzahlungen in die Pflichtversicherung, Sprachniveau A2, keine volle Sicherstellung des Lebensunterhaltes). Wir beraten Sie hierzu im Einzelfall gerne.

    Erforderliche Unterlagen
  • PDF-Dokument Antrag auf eine Niederlassungserlaubnis
  • ein aktuelles, biometrietaugliches Lichtbild
  • aktuelle Einkommensnachweise durch die letzten drei Lohnabrechnungen
  • PDF-Dokument Arbeitgeberbescheinigung
  • Rentenversicherungsverlauf
  • bei Selbständigen: letzter Einkommenssteuerbescheid, aktueller Kranken-versicherungsnachweis und Bescheinigung des Steuerberaters über die aktuelle Einkommenssituation
  • Mietvertrag und Nachweis über die aktuelle Warmmiete inkl. Heizkosten. Bei Wohneigentum Vorlage der Aufwendungen inkl. Heizkosten (z.B. durch Kontoauszüge)
  • Vorlage eines erfolgreich abgeschlossenen Integrationskurs oder vergleichbarer Nachweis über das Sprachniveau B1 und Grundkenntnisse der Gesellschaftsordnung.

    Gebühren
    113 Euro

    Eine Bezahlung ist bar und mit EC-Karte möglich.