FRAUEN MACHT POLITIK

Ein neues Angebot für politisch interessierte Frauen und Neueinsteigerinnen ist seit kurzem online. Auf der Seite Externer Linkwww.frauen-macht-politik.de bietet das Helen Weber Kolleg ab sofort Informationen, Vernetzungs- und Fortbildungsangebote für politisch engagierte Frauen. Ziel des parteiübergreifenden Informationsportals ist es, mehr Frauen für die Politik zu gewinnen und zur Übernahme politischer Mandate zu ermutigen. Denn trotz aller Debatten um Quotenregelungen und Gleichstellung sind Frauen in den Parlamenten deutlich unterrepräsentiert. Besondern in den Kommunalen Parlamenten sitzen häufig nur sehr wenige Frauen, in manchen Städten und Gemeinden sind es weniger als zehn Prozent der Mandatsträgerinnen.

PDF-Dokument Pressemitteilung: Informationsportal für politische Ein- und Aufsteigerinnen EAF Berlin, vom 13. Mai 2013

FRAUEN MACHT KOMMUNE

Kommunalpolitik betrifft alle. Gerade hier sind die Kompetenzen von Männern und Frauen gefragt.
Die bundesweite Kampagne FRAUEN MACHT KOMMUNE (2008-2009) will Frauen ermutigen, sich stärker in die Politik einzumischen. Und zwar vor Ort und ganz konkret.



Auch im Bielefelder Rat sind nur 30 Prozent der Sitze mit Frauen besetzt. Grund genug für die Gleichstellungsstelle, sich im Rahmen des Bielefelder Kampagnen-Komitees für eine stärkere kommunalpolitische Beteiligung von Frauen zu engagieren.

Eine Politikmesse in Bielefeld lud Frauen im Januar 2009 ein, sich über Umfang und Aufgaben kommunalpolitischer Mandate zu informieren. Gespräche mit Politikerinnen aus Bielefeld und anderen Frauen, die sich auch auf den Weg in die Kommunalpolitik machen wollen, Workshops zur Weiterentwicklung persönlicher Kompetenzen, machten Lust auf mehr Engagement. Und so lautete der Aufruf: Entscheiden Sie mit. Verpassen Sie Ihrer Kommune einen neuen Anstrich.

Die PDF-Dokument Broschüre „Das kleine Einmaleins der Kommunalpolitik, herausgegeben von den Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Gütersloh und der Stadt Bielefeld hat es sich zur Aufgabe gemacht, endlich mehr Frauen an die Wahlurnen und die (kommunalen) Parlamente zu bringen. Einfach und übersichtlich werden kommunalpolitische Wahl- und Entscheidungsverfahren erläutert, sodass keine sich mehr scheuen muss, den Schritt in die Kommunalpolitik zu wagen.

Weiterlesen und Weiterklicken



Ansprechpartnerin

Gleichstellungsstelle
Ilse Buddemeier
Tel. 0521 51-2018
E-MailE-Mail