Bildungsscheck

Ab Januar 2016 erhalten nur noch An- und Ungelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss, Ältere ab 50 Jahre, beschäftigte Zugewanderte, befristet Beschäftigte, Teilzeitbeschäftigte und Berufsrückkehrende einen Bildungsscheck.
Das Land NRW unterstützt die berufliche Weiterbildung mit dem Bildungsscheck. Gefördert werden unterschiedliche Weiterbildungsangebote wie beispielsweise Sprach- und EDV-Kurse sowie Weiterbildungen, die dem beruflichen Fortkommen dienen. Die Förderhöhe beträgt 50 Prozent der Kurskosten, maximal 500 Euro.

Der Bildungsscheck richtet sich an Beschäftigte und Betriebe:
  • Im individuellen Zugang können Beschäftigte und Berufsrückkehrende alle zwei Jahre einen Bildungsscheck erhalten, wenn sie bestimmte Bedingungen erfüllen. So darf ihr zu versteuerndes Einkommen maximal 30.000 Euro (verheiratet 60.000 Euro) betragen, der Betrieb in dem sie arbeiten darf nicht mehr als 249 Beschäftigte umfassen.

  • Im betrieblichen Zugang können Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten für ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bis zu 10 Bildungsschecks innerhalb von zwei Jahren erhalten. Das Arbeitsnehmerbrutto der Beschäftigten darf maximal 39.000 Euro im Jahr betragen.

Die Gleichstellungsstelle ist eine der vom Land eingesetzten Bildungsberatungsstellen, an die sich Weiterbildungsinteressierte selbst oder Unternehmen wenden können, um einen Bildungsscheck und weitere Informationen zu erhalten. In einem telefonischen Vorgespräch klären wir gerne, ob Sie die persönlichen Voraussetzungen erfüllen. Nach Terminabsprache stellen wir Ihnen dann den Bildungsscheck aus.

Förderer

Weiterlesen und Weiterklicken



Ansprechpartnerinnen

Vorklärung und Terminabsprache bitte telefonisch
Monika Kruse
Tel. 0521 51-6592
E-MailE-Mail

Maria Vogt
E-MailE-Mail
Tel. 0521 51-6557

Ruth Löning
E-MailE-Mail
Tel. 0521 51-3621



Weitere Angebote