In zweifelhaften Fällen entscheide man sich für das Richtige

13 bis 14:30 Uhr
Sie möchten Ihre Entscheidungsfreudigkeit einschränken oder lahmlegen? So geht's:
• Bedenken Sie so lange alle Eventualitäten, bis es zu spät ist.
• Fragen und berücksichtigen Sie zuerst die anderen, damit Sie sich nicht mit „einsamen Entscheidungen” exponieren.
• Versuchen Sie, alles richtig und es allen recht zu machen.
• Fürchten Sie sich vor Kritik, Ablehnung und Konflikten und versuchen Sie, niemandem weh zu tun.
• Verbergen Sie Ihre Entscheidungsfreude und -kompetenz, um weder „machtorientiert” noch „dominant” wirken.
Mit Hilfe solcher und anderer Verhinderungsstrategien schwächen wir uns selbst. Wir stellen unsere guten Ideen, unsere Kraft und Stärke, unsere Wünsche und Bedürfnisse zurück. Wir übernehmen Verantwortung, wo wir nicht zuständig sind, verschieben notwendige Entscheidungen auf „später” und lavieren uns durch.
Aber kaum macht man es anders, schon klappt es: Wir zeigen Ihnen in unserem Workshop, wie Sie Entscheidungen nicht auf die lange Bank schieben und Ihre beruflichen und persönlichen Entwicklungs- und Führungspotenziale mit Spaß an der Freude weiter ausbauen.

Christiane Rasper und Alexandra Busch, Unternehmensberatung, Coaching, Führung, Strategie