HPV-Impfung - Impfung gegen humane Papillomaviren

Seit April 2007 konnten sich Mädchen und junge Frauen zwischen zwölf und siebzehn Jahren gegen eine Infektion mit HPV (Humane Papilloma Viren) impfen lassen. Sie soll langfristig das Risiko reduzieren, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken. Die Kosten dafür tragen die Krankenkassen.
Seit dem 25.08.2014 empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut generell die Impfung gegen HPV für alle Mädchen an neun Jahren.
Orientierung bietet der Flyer des Netzwerks Frauen, Mädchen und Gesundheit Bielefeld:
PDF-Dokument  [304 KB]Flyer HPV-Impfung

Weiterklicken und Weiterlesen

Externer LinkGesundheitsinformation.de des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) hat die wichtigsten Informationen in einem Externer LinkMerkblatt zusammengefasst.



Ansprechpartnerin

Gleichstellungsstelle
Ruth Löning
Tel. 0521 51-3621
E-MailE-Mail


Weitere Angebote