Der vom Bielefelder Integrationsrat, der Stockmeier Stiftung sowie der Stadt Bielefeld errichtete Bielefelder Integrationspreis wurde 2010 zum ersten Mal verliehen. Er soll Bielefelder Einzelpersonen, Organisationen und Einrichtungen auszeichnen und würdigen, die sich besonders engagiert, innovativ und vorbildlich für die Integration der Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in Bielefeld einsetzen.
Ab 2016 wird der Bielefelder Integrationspreis erstmals durch die Stiftung Solidarität für Arbeitslosigkeit und Armut, dem Bielefelder Integrationsrat sowie der Stadt Bielefeld vergeben.

Ausschreibung: 7. Integrationspreis 2016

2016 wird der Bielefelder Integrationspreis zum siebten Mal verliehen. Das Jahresmotto lautet:
Integration mit Würde und Achtung
-bei Frauen wie bei Männern-

Der Fokus auf die Integration von Kindern wurde bereits mit dem Jahresmotto 2012 „Integration fängt klein an” gelegt.
In diesem Jahr soll durch den Integrationspreis die Integration von Frauen und Männern – unter Berücksichtigung spezifischer Aspekte – in den Mittelpunkt gesellschaftlichen Interesses gerückt werden. Ausgezeichnet werden entweder Integrationsprojekte oder Einrichtungen aber auch Einzelpersonen, die sich speziell der Integration von Frauen beziehungsweise Männern (auch jungen Männern) widmen. Es können aber auch Einzelpersonen ausgezeichnet werden, deren Integrationsgeschichte vorbildlich und beispielhaft für andere steht und geprägt ist von gegenseitiger Achtung und Würde.
Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 1. September 2016. Der Preis wird mit mindestens 5.000 Euro dotiert und im November verliehen.
Der Bewerbungsbogen kann auf der Seite der Stiftung Solidarität heruntergeladen werden: Externer Linkwww.stiftung-solidaritaet.de.
Zu den Auszeichnungen 2010 - 2015...