Außerbetriebsetzung

Abmeldung vor Ort in der Zulassungsbehörde

Was benötigt wird:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)

  • Kennzeichen
    Die Kennzeichen sind vorzulegen. Die Plaketten auf den Kennzeichenschildern sind erst nach Aufforderung durch den Sachbearbeiter in der Dienststelle zu entfernen!
    Hinweis: Bei Außerbetriebsetzung eines PKW bzw. eines leichten Nutzfahrzeuges bis 3500 kg zulässigen Gesamtgewichts ist auf dem Außerbetriebsetzungsantrag vom Halter oder Eigentümer eine Verbleibserklärung abzugeben. Im Falle einer Verschrottung des Fahrzeugs ist ein Verwertungsnachweis und auch die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) vorzulegen.

  • Reservierung
    Auf dem Außerbetriebsetzungsantrag haben Sie die Möglichkeit, Ihr Kennzeichen für die Wiederzulassung für denselben Halter und dasselbe Fahrzeug für zwölf Monate zu reservieren.
    Achtung: die Reservierung ist nur für Fahrzeuge mit Bielefelder Kennzeichen möglich

  • PDF-Dokument  [59 KB]Antrag auf Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges

  • Bezahlung nur mit Bargeld.