Veranstaltung von Pokerturnieren

Pokerveranstaltungen sind regelmäßig als Glücksspiel im Sinne von Paragraph 3 Abs. 1 Glücksspielstaatsvertrag und Paragraph 284 Strafgesetzbuch zu qualifizieren. Sie sind damit grundsätzlich erlaubnispflichtig, aber nicht erlaubnisfähig und erfüllen bei unerlaubter öffentlicher Durchführung den Straftatbestand des Paragraph 284 Strafgesetzbuch.
Nur in Ausnahmefällen ist es denkbar, dass besondere Veranstaltungsbedingungen nachgewiesen werden, die eine abweichende Beurteilung zulassen können.

Die Einzelheiten sind dem PDF-Dokument  [2025 KB]Runderlass des Ministeriums für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen vom 02.09.13 zu entnehmen.