Sie möchten im Ausland heiraten?

Dann sollten Sie sich an Ihrem Heiratsort, oder wenn das nicht möglich ist, bei der konsularischen Vertretung des Gastlandes in Deutschland erkundigen, welche Dokumente Sie mitnehmen müssen. Die meisten ausländischen Staaten fordern ein sogenanntes Ehefähigkeitszeugnis, um ausländischen Staatsangehörigen in ihrem Land die Eheschließung ermöglichen zu können.

Das Ehefähigkeitszeugnis erhalten Sie beim Standesamt Ihres Wohnsitzes oder - falls Sie als Deutsche(r) nicht mehr in Deutschland wohnen, beim Standesamt Ihres letzten Wohnsitzes.
Welche Unterlagen für die Ausstellung eines Ehefähigkeitszeugnisses benötigt werden, hängt von den persönlichen Verhältnissen der Verlobten ab (Familienstand, Staatsangehörigkeit, Vorehen, usw.). Bitte wenden Sie sich über das BürgerServiceCenter an die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Standesamts. In Fällen mit Auslandsberührung kann die Auskunftserteilung in der Regel nicht telefonisch erfolgen, sondern bedarf der persönlichen Vorsprache beim Standesamt.
Grundsätzlich ist eine im Ausland geschlossene Ehe auch aus deutscher Sicht gültig, wenn sie nach den am Ort der Eheschließung geltenden Vorschriften geschlossen worden ist und beide Ehegatten nach dem Recht des Staates, dem sie angehören, die Ehe eingehen durften.

Nach Ihrer Rückkehr nach Deutschland haben Sie die Möglichkeit, Ihre Ehe nachträglich im Eheregister beurkunden zu lassen.

Der Antrag ist beim Standesamt des Wohnortes zu stellen. Voraussetzung hierfür ist, dass zumindest ein Beteiligter Deutscher ist bzw. Staatenloser, heimatloser Ausländer, Asylberechtigter oder ausländischer Flüchtling mit Aufenthalt in Deutschland ist.

Im Rahmen der Ehebeurkundung haben Sie auch die Möglichkeit, Ihre Namensführung nach der Eheschließung zu klären bzw. zu bestimmen.

Mit der Eheurkunde verfügen Sie über eine deutsche Personenstandsurkunde, die im deutschen Rechtsbereich allgemein als Nachweis Ihres Personenstandes und Ihrer Namensführung dient.

Kontakt über das BürgerServiceCenter Tel. 0521 51-0

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden Sie in folgenden Büros:
F 100, F 102, F 104, G 133, G 137, G 139, G 141

Die Mitarbeiterinnen beraten Sie außerdem auch über die Möglichkeiten zur Abgabe von namensrechtlichen Erklärungen, zum Beispiel Wiederannahme eines früheren Namens nach Auflösung der Ehe.