Grundstücksmarktbericht: Immobilien sind nach wie vor gefragt

Vorgestellt am 4. Mai 2017
Die gute Konjunktur und die historisch niedrigen Zinsen haben den Immobilienmarkt auch wieder im vergangenen Jahr geprägt. Dies belegen die aktuellen Zahlen und Aussagen des Grundstücksmarktberichtes 2017.

Der Grundstücksmarktbericht wird jedes Jahr nach Beschlussfassung durch den Gutachterausschuss in der Stadt Bielefeld von seiner Geschäftsstelle veröffentlicht. Er basiert auf der Auswertung der abgeschlossenen Kaufverträge bebauter und unbebauter Immobilien des gesamten Vorjahres.

Zur Auswertung lagen aus dem vergangenen Jahr rund 3110 Kaufverträge vor.
Im Vergleich zum Vorjahr ist dies eine gleichbleibende Tendenz und bestätigt aber gleichzeitig die mittel- bzw. langfristige Trendlinie bei zirka 3000 Kaufverträgen im Jahr.
Das generierte Umsatzvolumen betrug in 2016 von rund 734 Mio. Euro (+7%). Im Vergleich zum Vorjahr zeigt die positive Entwicklung des Umsatzvolumens deutlich, ein „Anziehen” des Grundstücksmarktes. Bei nahezu gleicher Anzahl von Kaufverträgen, aber mit einer Erhöhung des Umsatzvolumen von etwa 45 Mio. Euro ist, ganz einfach linear betrachtet, das einzelne Objekt teurer geworden.
Dieser Trend für Bielefeld als Oberzentrum der Region zeigt deutlich, welche enorme Wirtschaftskraft im Immobiliensektor vorhanden ist. Dazu tragen auch die Investitionen in den Hochschulstandort (Campus Bielefeld) durch das Land NRW und das fertiggestellte Innovationszentrum Bielefeld Campus Handwerk bei.

Zusätzlich wird unter der Leitung der ECE-Projektmanagement GmbH & Co. KG gegenwärtig das Loom gebaut. Dieses Shopping-Center soll im September 2017 in der Bielefelder City im Bereich zwischen Bahnhof-, Stresemann- und Zimmerstraße eröffnet werden und ca. 100 einzelne Geschäfte beherbergen.

Änderungen der Passantenströme und ein anderes Einkaufsverhalten werden – so ist zu vermuten - den Einzelhandel in der Bielefelder Innenstadt neu herausfordern und somit durchaus auf den Wert der betroffenen Geschäftslagen wirken.


Die Einzelergebnisse in Stichpunkten

Datenbasis: 3110 eingegangene Kaufverträge
  • Die größten finanziellen Transaktionen im Jahre 2016 sind natürlich in Bielefeld-Mitte, aber auch in Schildesche und Heepen erfolgt.
  • Grundstückserwerb zum Bauen erfolgte in 2016 am meisten in den Gebieten Hollensiek, In den Alten Gärten (Bleichstraße) und Quelle-Alleestraße.
  • Im Unterschied zum Vorjahr wurden Gewerbeflächen durchschnittlich mit einem leicht rückläufigen Preisniveau von rd. 4% gehandelt.
  • Beim individuellen Wohnungsbau wurde ein Preisanstieg von rd. 3% und im Geschosswohnungsbau von rd. 18% bei unbebauten Grundstücken ermittelt.
  • Das Preisniveau des Teilmarktes „Bebaute Grundstücke” für eigengenutzte Immobilien ist im Durchschnitt gegenüber dem Vorjahr um 9% gestiegen.
  • Bei Eigentumswohnungen wurde eine erhöhte Preisentwicklung sowohl im Neubau als auch im Weiterverkauf um rd. 6% festgestellt.
  • Der durchschnittliche Quadratmeterpreis einer gebrauchten Eigentums-wohnung von 1979 mit mittlerer Ausstattung beträgt somit rd. 1250 € pro m² Wohnfläche; für eine Neubauwohnung sind durchschnittlich 2850 € pro m² Wohnfläche zu zahlen.
  • Eine Doppelhaushälfte, neuerbaut, kostet im Durchschnitt rd. 330.000 €, eine gebrauchte rd. 240.000 €.
  • Je nach Lage können die angegebenen Werte natürlich schwanken.

Parallel mit der Veröffentlichung des Grundstückmarktberichtes 2017 stellt der Gutachterausschuss den Fachleuten und allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern zwei Neuerungen vor.

Zum einen hat der Gutachterausschuss eine Wohnlagenkarte beschlossen, die Bielefeld in vier unterschiedliche Wohnlagenkategorien einteilt: Es wird unterschieden nach einfachen, mittleren, guten und sehr guten Wohnlagen.

Zum anderen stellt die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses den Immobilienrechner online zur Verfügung. Mit dem Immobilienrechner kann der jedermann schnell und überschlägig das Preisniveau für freistehende Ein- oder Zweifamilien-, Doppel- und Reihenhäuser oder auch Eigentumswohnungen errechnen. Grundlage hierfür ist die aktuelle Kaufpreissammlung des Gutachterausschusses. Damit wird nicht das mit sachverständiger Expertise erarbeitete Verkehrswertgutachten ersetzt, gleichwohl ist ein erster Anhaltspunkt zur Werteinschätzung möglich.

Sowohl die Wohnlagenkarte, als auch den Immobilienrechner finden Sie auf unserer Internetseite Externer Linkwww.gutachterausschuss.bielefeld.de.

Einen Überblick und die gezielte Auskunft über die Bodenrichtwerte in den verschiedenen Lagen für unbebautes, baureifes Land finden Sie gebührenfrei unter Externer Linkwww.gutachterausschuss.bielefeld.de und landesweit unter Externer Linkwww.borisplus.nrw.de.

Der vollständige Grundstücksmarktbericht 2017 kann als pdf-Version kostenfrei unter den beiden o. g. Internetadressen abgerufen werden. Die gedruckte Version kann ab sofort gegen eine Gebühr von 30 € in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses erworben werden.

Kontakt

Geschäftsstelle des Gutachterausschusses
in der Stadt Bielefeld
Egon Strathoff
Tel. 0521 51-2678
E-MailE-Mail
Externer LinkInternet