Integrationsfachdienst

Amt für soziale Leistungen - Sozialamt -
Niederwall 23
Neues Rathaus, 1. Etage, Flur B, Zimmer B 107
33602 Bielefeld
Herr Rogge
Tel. 0521/51-6802
Fax 0521/51-2594
E-Mail: E-MailChristoph.Rogge@bielefeld.de
Termine nach telefonischer Vereinbarung



Logo: Integrationsfachdienst

Die Aufgaben des Integrationsfachdienstes (IFD) bestimmen sich nach dem Sozialgesetzbuch IX, Teil 2, Externer Link§ 110. Der IFD wird im Auftrag des Externer LinkIntegrationsamtes tätig.


Die Angebote des Integrationsfachdienstes richten sich an:

Arbeitnehmer
  • die psychisch erkrankt sind (Schwerbehindertenausweis nicht zwingend erforderlich)
  • die lern- oder geistig behindert sind
  • die schwerbehindert sind (unabhängig von der Art der Behinderung) und eine psychosoziale Betreuung benötigen

    Arbeitgeber
  • die Arbeitnehmer des oben genannten Personenkreises beschäftigen

    Schwerbehindertenvertretung / Betriebsräte
  • die die Interessen von Arbeitnehmern des oben genannten Personenkreises vertreten

    Arbeitnehmer, die in speziellen Einrichtungen / Betrieben für Behinderte (WfbM, Zuverdienstfirma etc.) tätig sind, werden in der Regel nicht vom IFD betreut, sondern durch die Sozialdienste der jeweiligen Einrichtungen.

    Wir bieten als Hilfen für Menschen mit Behinderung an:
    • Beratung von Arbeitnehmer, Arbeitgebern und Arbeitnehmervertretern
    • Beratung und Unterstützung bei seelisch bedingten Problemen am Arbeitsplatz
    • Vermittlung bei Konflikten zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern
    • Vermittlung von Arbeitnehmern in psychiatrische Behandlung
    • Unterstützung bei Rückkehr an den Arbeitsplatz nach einer psychischen Erkrankung
    • Unterstützung bei Arbeits- und Belastungserprobungen (Wiedereingliederung)
    • Unterstützung bei notwendigen Umsetzungen innerhalb des Betriebes
    • Beratung bei der Umgestaltung von Arbeitsplätzen
    • Besonderer Kündigungsschutz für anerkannt schwerbehinderte Menschen mit psychosozialen Schwierigkeiten (Sachverhaltsermittlung, Beratung, Entwicklung von Maßnahmen zur Sicherung des Arbeitsplatzes)
    • Inner- und außerbetriebliches Arbeitstraining
    • Beratung und Vermittlung finanzieller Hilfen an Arbeitgeber
    • Weiterbetreuung von Arbeitnehmern, die durch Integrationsprojekte erfolgreich integriert wurden
    • Begleitende Hilfen im Arbeitsleben
    Das Angebot ist für Arbeitgeber und Arbeitnehmer kostenlos. Jedes Gespräch wird vertraulich behandelt. Unbürokratische Hilfe und möglichst frühzeitige Intervention sind unser Ziel.
    Die Zuständigkeit des Integrationsfachdienstes richtet sich nach dem Standort des Betriebes, in dem der betroffene Arbeitnehmer beschäftigt ist.



  • Weitere Hilfen