Wie mobil ist Bielefeld? Stadt befragt Bielefelder Haushalte.

Fahren die Bewohnerinnen und Bewohner Bielefelds täglich mit dem Auto zum Einkaufen oder nehmen sie lieber das Fahrrad? Benutzen sie den öffentlichen Nahverkehr auf ihren Arbeitswegen oder gehen sie zu Fuß zum Büro? Welche Personengruppen täglich welches Verkehrsmittel aus welchem Grund benutzen, darüber liegen der Stadt keine aktuellen Informationen vor.

Kenntnisse über das Mobilitätsverhalten der Bürger sind jedoch eine wichtige Grundlage für die Entwicklung und Überprüfung nachhaltiger Verkehrs- und Mobilitätskonzepte. Deshalb möchte die Stadt Bielefeld ihre Bürgerinnen und Bürger nun um Auskunft darüber bitten, welche Wege sie mit welchem Verkehrsmittel zurücklegen. Die Erhebung soll Erkenntnisse über das aktuelle Verkehrsverhalten der Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt ermöglichen und Entwicklungen seit der letzten Mobilitätsbefragung 2010 aufzeigen.
Die Beantwortung der Fragebögen ist selbstverständlich freiwillig und anonym. Sie kann wahlweise per Post, online oder telefonisch erfolgen.

Die Stadt erhofft sich eine ebenso große Teilnahmebereitschaft wie bei der letzten Mobilitätsbefragung im Jahr 2010, bei der die Auskünfte von über 4.000 Personen ausgewertet werden konnten. Ende April haben bereits 13.000 zufällig ausgewählte Haushalte Post von der Stadt mit den Befragungsunterlagen erhalten.
Um eine hohe statistische Aussagekraft zu erreichen, werden Ende Juli in einer zweiten Befragungswelle weitere 3.000 Haushalte angeschrieben und um Teilnahme gebeten.

In den Fragebögen werden Standardfragen zum Verkehrsverhalten an einem bestimmten Stichtag gestellt, wie sie bundesweit von renommierten Institutionen verwendet werden. Das ermöglicht den Vergleich mit anderen Städten und sichert die Vergleichbarkeit mit überregionalen statistischen Erhebungen. Unter der Überschrift MOBILITÄT IN DEUTSCHLAND (MiD) findet zum Beispiel im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in diesem und dem folgenden Jahr eine bundesweite Befragung von rund 135.000 Haushalten in ähnlicher Weise statt.

Eine Stadt mit Lebensqualität zeichnet sich auch durch gute Bedingungen für die Nahmobilität aus. Deshalb nehmen Rad- und Fußverkehr einen wichtigen Stellenwert im Fragebogen ein. Es werden aber auch Meinungen zu den Themen Autoverkehr, Bus und Stadtbahn abgefragt: Was ist gut? Wo wird Verbesserungsbedarf gesehen?
Durchgeführt und ausgewertet wird die Befragung von der Planungsgesellschaft StadtVerkehr aus Hilden. Diplomingenieur Jean-Marc Stuhm, Geschäftsführer des Büros, rechnet damit, dass nach zeitiger Rücksendung der ausgefüllten Unterlagen seitens der Bürger im September die Ergebnisse der Befragung vorliegen können.

Gehören Sie zu den Haushalten, die von der Stadt Bielefeld angeschriebenen wurden?
Dann können Sie im Folgetext zum Online-Fragebogen gelangen oder sich einen ausgefüllten Musterfragebogen anschauen oder ausdrucken.

Herzlich Willkommen zu der Haushaltsbefragung im Rahmen der Haushaltsbefragung zur Mobilität in der Stadt Bielefeld!

Sie wurden zusammen mit rund 16.000 weiteren Haushalten in Bielefeld ausgewählt, an der Befragung zu Ihrem Mobilitätsverhalten teilzunehmen und haben vor kurzem Post erhalten. Unter Angabe Ihres persönlichen im Anschreiben oben im Adressfeld der zugesandten Unterlagen genannten Zugangscodes können Sie die Befragung auch online durchführen. Sie haben dabei jederzeit die Möglichkeit Ihre Befragung zu unterbrechen und nach erneuter Eingabe Ihres Zugangscodes fortzusetzen.
Aus den Ergebnissen über das Verkehrsverhalten der Befragten sollen Optimierungsmaßnahmen im Verkehrsangebot und bei der Verkehrsplanung abgeleitet werden. Mit der Haushaltsbefragung wird eine Bestandsaufnahme der werktäglichen Verkehrsteilnahme gewonnen, die den Status Quo zum aktuellen Zeitpunkt festhält. Sie liefert Erkenntnisse darüber wann, wie viele, womit und zu welchem Zweck Wege zurückgelegt werden. Darüber hinaus werden auch Fragen zu aktuell wichtigen Themen wie dem Fuß- und Radverkehr gestellt.
Diese Befragung wird durchgeführt vom Büro StadtVerkehr – Planungsgesellschaft mbH & Co.KG, einem Stadt- und Verkehrsplanungsbüro aus Hilden.
Bei erfolgreichem Befragungsrücklauf kann mit ersten Ergebnissen zur Befragung ab Herbst 2017 gerechnet werden.

Hier geht´s zur Externer LinkUmfrage...
PDF-Dokument  [471 KB]Musterfragebogen (ausgefüllt)

Was geschieht mit Ihren Daten?
Der Befragungsteil Ihres Fragebogens enthält eine Codenummer. Ihre Angaben bleiben bis zum Abschluss der Untersuchung in anonymisierter Form, ohne Adresse und Namen gespeichert. Die Ergebnisse der Befragung werden textlich, in Tabellenform oder durch Grafiken dargestellt. Angaben einzelner Personen sind nicht erkennbar.
In jedem Fall gilt: Ihre Teilnahme an der Befragung ist freiwillig!
Wir würden uns sehr über Ihre Teilnahme an der Befragung freuen. Eine hohe Rücklaufquote ist für aussagekräftige Ergebnisse und damit die Verkehrsplanung der Zukunft sehr wichtig.



Kontakt

Herr Stumm
Büro StadtVerkehr, Hilden
Tel. 02103 / 91159-17
E-MailE-Mail

Herr Meyer
Stadt Bielefeld
Tel. 0521 51-3816
E-MailE-Mail