Regeln für Radfahrer


Radwege mit und ohne Benutzungspflicht

Es gibt Radwege, die müssen von Radfahrern benutzt werden und es gibt solche, die benutzt werden können. Entscheidend für den „Benutzungszwang” ist das Vorhandenensein einer entsprechenden „Radwegbeschilderung”. Mehr

Fahrradstraßen

Auf Fahrradstraßen wird die gesamte Fahrbahn zum Radweg erklärt und der Radverkehr ist die bevorrechtigte Verkehrsart. Autos und Motorräder können mit einer entsprechenden Beschilderung in einer oder in beiden Richtungen zugelassen werden, müssen jedoch Rücksicht nehmen. Mehr

Radfahren gegen die Einbahnstraße

Radfahrer dürfen Einbahnstraßen gegen die vorgeschrieben Fahrtrichtung befahren, wenn diese entsprechend beschildert sind. Damit sparen sich Radfahrer unnötige Umwege und kommen schneller voran. Mehr

Radfahrstreifen

Radfahrstreifen sind nach der Straßen-Verkehrsordnung (StVO) Radwege, die ausschließlich dem Radfahrer zur Verfügung stehen (und von diesen bei einer entsprechenden Beschilderung - weißes Fahrrad auf blauem Grund - auch benutzt werden müssen). Autofahrer dürfen diese weder befahren noch auf ihnen halten oder parken. Mehr

Schutzstreifen

Schutzstreifen kommen dort zum Einsatz, wo der Platz für Radfahrstreifen nicht ausreicht, Radfahrern jedoch ein Schutzraum angeboten werden soll, der weitestgehend frei vom Autoverkehr bleibt. Schutzstreifen können von Autofahrern überfahren werden. Halten und Parken ist bei entsprechender Beschilderung verboten. Mehr

Sicher fahren auf der Fahrbahn

Das Radfahren auf der Fahrbahn ist sicher. Unfalluntersuchungen haben gezeigt, dass Radfahrer innerorts auf der Fahrbahn sicher sind, da sie sich dort im Blickfeld von Autofahrern bewegen. Folgende PDF-Dokument  [1635 KB]Verhaltensregeln sollten von Rad- und Autofahrern beachtet werden.


Kontakt

Amt für Verkehr
Nahmobilitätsbeauftragter
Oliver Spree
Tel. 0521 51-6879
E-MailE-Mail