Mehr Sicherheit durch Sichtbarkeit - Verkehrssicherheitstraining für Senioren

Polizei, Stadt Bielefeld und Freiwilligenakademie OWL handeln gemeinsam.
Bei Kinderkleidung und –taschen sind sie längst selbstverständlich, und auch bei Outdoor- und Sportbekleidung werden sie zunehmend verwendet: Reflektoren.

Bei erwachsenen Verkehrsteilnehmern und hier insbesondere bei Seniorinnen und Senioren sieht man sie eher selten. Dabei sind es gerade die Älteren, die häufig zu Fuß unterwegs sind und für die es gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit immens wichtig ist, gesehen zu werden.
Statistisch gesehen verunglücken im Bielefelder Straßenverkehr jede Woche drei Seniorinnen oder Senioren. Ein Hauptgrund: Viele der über 60jährigen werden als Fußgängerinnen und Fußgänger in der Dunkelheit nicht oder zu spät gesehen. Überwiegend dunkle Kleidung macht Passanten für andere Verkehrsteilnehmer nahezu unsichtbar. Man wird erst im vorletzten Moment gesehen.


Dabei ist es so einfach, sich „sichtbar” zu machen und dadurch die persönliche Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen. Mit Reflektoren, Leuchtwesten und Blinklichtern wird man bereits aus mindestens 130 Metern gesehen. Dunkel gekleidete Fußgänger erkennt man dagegen erst auf cirka 30 Meter Entfernung.

Diese Schutzmöglichkeiten sollen möglichst vielen Bielefelder Seniorinnen und Senioren vorgestellt werden. Darum gibt es von der Polizei Bielefeld, der Stadt Bielefeld und der Freiwilligenakademie OWL das Projekt

„Mehr Sicherheit durch Sichtbarkeit”.

Gemeinsam mit engagierten Freiwilligen bieten die Aktionspartner älteren Bürgerinnen und Bürgern ein Verkehrssicherheitstraining an. Die Trainerinnen und Trainer sind in Sachen Verkehrssicherheit geschult und mit einem seniorentauglichen „Musterkoffer” voller nützlicher Reflektoren sowie Foto- und Filmmaterial ausgestattet.

Mit diesen Utensilien gehen sie in Senioren- und Begegnungszentren, Seniorensportgruppen sowie zu anderen Orten, an denen sich Seniorinnen und Senioren treffen. Hier demonstrieren und trainieren sie dann praktisch, wie einfach es ist, bei Dunkelheit sicher durch den Verkehr zu kommen.
Seit Beginn der Aktion im Jahr 2007 konnten bereits über 2000 Senioren und Seniorinnen in Sachen Verkehrssicherheit informiert und geschult werden.

Am Ende der Veranstaltung erhält jeder Teilnehmer / jede Teilnehmerin „Ein Band für die Sicherheit”, ein reflektierendes Klackband, dass problemlos z.B. am Arm über der Jacke getragen werden kann. So kann jeder auf dem Heimweg schon etwas für seine Sicherheit tun.

Sie sind in einer Senioreneinrichtung, einer Seniorengruppe oder einem Verein mit Senioren aktiv und interessieren sich für ein Verkehrssicherheitstraining?

Dann melden Sie sich telefonisch oder per Mail bei der Straßenverkehrsbehörde:

Alexandra Müller, Tel. 0521 51-3097
E-Mailstrassenverkehrsbehoerde@bielefeld.de
PDF-Dokument Flyer Verkehrssicherheit