Ein Spaziergang durch die Lebensräume

Der Botanische Garten hat in jeder Jahreszeit viel zu bieten. Man kann ihn kreuz und quer erschließen oder einem Rundgang folgen. Damit Sie immer wissen, wo Sie sind, finden Sie hier einen PDF-Dokument  [2202 KB]Orientierungsplan.

Unser virtueller Rundgang beginnt am Eingang ‚Am Kahlenberg‘, in der Nähe des Spielplatzes und endet bei der Blumenzwiebelwiese. Da der Botanische Garten sieben Eingänge hat, eröffnen sich dem Besucher immer wieder neue Blickwinkel und Routen.

Heidegarten

1961 entstand der Heidegarten mit typischen Pflanzen wie Wacholder, Besenheide, Birke, Zwergkiefer und Trockenstauden. Hier wachsen immergrüne Zwergsträucher aus nördlichen Vegetationsgebieten. Durch die Vielfalt der Heidearten, zusammen mit Stauden wie Arnika und Fingerhutarten wird der Heidegarten zum ganzjährigen Blütenerlebnis.

Arznei- und Gewürzgarten

In diesem Gartenteil sind einerseits Pflanzen zu sehen, die als Gewürzkräuter in der Küche verwendet werden. Andererseits wachsen hier Kräuter und Blumen, die sowohl in der Kräuterheilkunde als auch in der modernen Medizin Verwendung finden. Färberpflanzen runden diesen Bereich des Botanischen Gartens thematisch ab.

Primeltal

Die vielgestaltige Erscheinung der vielen Primelarten fasziniert den Betrachter immer wieder. Neben den heimischen Primeln, die im Botanischen Garten wachsen, sowie den alpinen Arten im Alpinum, gedeihen in einer feuchten Senke weitere hauptsächlich in China beheimatete Arten, wie z.B. die Etagenprimel.



Farngarten

Im Schatten der Bäume wachsen hier die Vertreter einer der ältesten Pflanzenfamilie, die Farne. Hier kann man den Formenreichtum der Farnwedel, vom kleinen Streifenfarn (Asplenium) bis hin zum großen Baumfarn (Dicksonia), erleben.



Rhododendrenwald

Neben 150 Wildrhododendrenarten und vielen japanischen Azaleen wachsen hier typische Begleitpflanzen wie Elfenblume (Epimedium), Scheinmohn (Meconopsis) und Schaublatt (Rodgersia) und ein artenreiches Primelsortiment.


Kamelien

Die Blüten der Kamelien verkörpern für den Menschen das Idealbild der Vollkommenheit einer Blüte. Die aus China stammende Kamelie ist in unseren Breiten nur bedingt winterhart und muss daher unter geschützten Bedingungen kultiviert werden. Im Winter ist ein zusätzlicher Schutz notwendig.

Seerosen, Sumpfpflanzen und Insektivoren

Zwischen den zwei Seerosenteichen werden Sumpfpflanzen und Insektivoren (fleischfressende Pflanzen), zum Beispiel Schlauchpflanze, Fettkraut, Sonnentau und Venusfliegenfalle, gezeigt.
Zum 50-jährigen Bestehen des Gartens (1962) wurde das Seerosenbecken mit einer angrenzenden Rasenfläche, einer Terrasse und einer mit Schling- und Kletterpflanzenberankten Pergola bereichert.


Alpinum

Im Alpinum, 1914 angelegt, blüht eine Fülle von Pflanzen aus verschiedenen Gebirgen der Erde. Typische Beispiele sind: Edelweiß und stängelloser Enzian der Alpen, Felsenteller und Königssteinbrech der Pyrenäen.

Schauhaus

In der frostfreien Zeit sieht man hier typische Arten der Sukkulenten (wasserspeichernde Pflanzen) aus Südafrika, Wolfsmilchgewächse oder „lebende Steine” und Kakteen aus Amerika.

Buchenwaldflora

Dieser Bereich des Botanischen Gartens zeigt die heimische Pflanzenwelt im Teutoburger Wald. Im Schutze von Buchen gedeihen Leberblümchen, hohler und fester Lerchensporn, Bingelkraut, Aronstab und Perlgras.

Hochstauden

In der sortenreichen Hochstaudenpflanzung vor den Schaubeeten fällt besonders der Riesenrhabarber oder Nesselschirm (Gunnera manicata) auf. Dieses ist eine Riesenstaude aus Südamerika, die nicht winterhart ist und Frostschutz braucht.

Erdzeituhr

4,5 Milliarden Jahre veranschaulicht die geologische Erdzeituhr im 24-Stunden-Ablauf mit Hilfe von Gesteinen, Fossilien und Pflanzen.

Bienenhaus

Mehrere Bienenvölker geben einen Einblick in den Aufbau des Stockes und die Lebensweise dieser Insekten. Königin, Drohnen und Arbeiterbienen können im Sommer bei ihrer emsigen Arbeit beobachtet werden. Das Bienenhaus wurde entwickelt und realisiert auf Initiative und nach Ideen des Vereins der Freunde des Botanischen Gartens Bielefeld. Eröffnet wurde es zum 90-jährigen Bestehen des Gartens (2002).

Blumenzwiebelwiese

Im Laubhumus japanischer Fächerahorne und anderer Gehölze erblühen im Frühjahr Blumenzwiebelgewächse: Märzenbecher (Leucojum vernum), Schneeglöckchen (Galanthus nivalis), Blaustern- (Scilla) und Krokusarten.