Historie

Übersicht über den im Jahre 1909 eingeweihten Friedhof Sieker

Übersicht über den im Jahre 1909 eingeweihten Friedhof Sieker

Schon vor rund 2.000 Jahren befand sich an der Stelle des heutigen Friedhofes eine germanische Begräbnisstätte. Dies belegen Funde von Urnen in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts.

Bis zur Gründung eines eigenen Friedhofes mussten die Bewohnerinnen und Bewohner von Sieker den Amtsfriedhof in Heepen nutzen. Gut eine Stunde dauerte ein Trauerzug von Sieker bis nach Heepen. Die große Entfernung zum Friedhof erschwerte zudem eine geregelte Grabpflege. So waren der weite Weg nach Heepen und die wachsende Bevölkerung in Sieker Anlass, dass sich die Gemeinde Sieker zur Anlage einer eigenen Begräbnisanlage entschloss. Die Einweihung des Friedhofes Sieker fand am 3. Januar 1909 mit einer ersten Beisetzung statt.

Mit der Unterhaltung der Anlage wurde eine ortsansässige Friedhofsgärtnerei betraut. Da die Gemeinde damals nur wenig Geld für die Unterhaltung des Friedhofes hatte, wurde mit dem Gärtner eine „Heunutzung” vereinbart. Dies bedeutete, dass dessen vier Ziegen auf allen unbelegten Rasenflächen der Friedhofsanlage grasen durften.

Neben dem Bau der lang ersehnten Friedhofskapelle im Jahre 1931 wurde der Friedhof im Laufe der Zeit mehrfach erweitert.

Ausführliche Informationen zur Historie des Friedhofs Sieker stehen als PDF-Dokument  [189 KB]Datei zur Verfügung.