Historie

Pellafriedhof

Der Gemeindefriedhof in Gadderbaum besteht bereits seit 1908. Bereits damals gab es eine „Friedhofsordnung für den Begräbnisplatz der Gemeinde Gadderbaum”.

Ende der 1930er Jahre wurden die ersten Überlegungen hinsichtlich einer Erweiterung des Friedhofs angestellt. So war geplant, von den von Bodelschwinghschen Anstalten Bethel eine Fläche zu erwerben. Kriegsbedingt wurden die Verhandlungen jedoch eingestellt. Im Jahre 1946 musste sich der Gemeinderat erneut mit einer Erweiterung befassen, da abzusehen war, dass auf dem Friedhof die notwendigen Flächen für weitere Bestattungen fehlen würden.

Somit wurde beschlossen, eine östlich des Friedhofes gelegene Fläche von 10.000 m² von den von Bodelschwinghschen Anstalten Bethel zu erwerben. Im März 1947 wurde das Grundstück angekauft, die Genehmigung zur Erweiterung der Friedhofsanlage im November 1947 erteilt. Diese Fläche wurde dann doch nicht ausgebaut, sondern gegen Flächen des heutigen Neuen Friedhofsteils „getauscht”.

Schließlich konnte 1968 auf der Erweiterungsfläche mit Bestattungen begonnen werden. Ein Jahr später wurde auf dem Erweiterungsgelände eine neue Kapelle errichtet, die 1989 nochmals umgebaut wurde.