Gräber und Grabmalskünstler

› Grabstätte Niemann in Abt. F/ Nr. 400
1947 erschuf der in Werther beheimatete Bildhauer und Maler P.A. Böckstiegel (1889 – 1951) das auf einem breiten Basaltstein stehende Grabmal. Die beiden Bronzereliefs mit der Darstellung von je zwei Frauen und Männern symbolisieren den ewigen Kreislauf des Lebens: Saat und Ernte, Geburt und Tod. Das eingemeißelte Gedicht stammt von Goethe.




› Grabstätte Kisker in Abt. K/ Nr. 27
Georg Kisker war einer der Initiatoren des Sennefriedhofes. Das zu seinen Ehren 1927 geschaffene Grabmal aus Muschelkalk stammt von dem Berliner Bildhauer Emil Cauer.