Kapelle Friedhof Pella

Die Friedhofskapelle ist das prägende Element auf dem Pellafriedhof. Geplant und erbaut wurde die Kapelle vom Architekten Willy Kirchner aus Bielefeld-Brackwede. Sie wurde am 2. Mai 1969 eingeweiht.

Die Kapelle wurde bewusst im Schnittpunkt der beiden Friedhofsteile gebaut. „Der Baukörper solle die Vereinigung der beiden Abschnitte vollziehen. Die Kapelle solle sich sowohl vom alten wie vom neuen Friedhofsteil her eindrucksvoll repräsentieren. Die wunderbare Lage verlange die Ausrichtung der Feierhalle zum Tal. Der Eichenhain verlocke dazu, das Bauwerk in diesen Bereich anzusiedeln und es im Ausdruck ‚westfälisch’ zu gestalten”, so der Architekt.

Die Kapelle verfügt über ein Satteldach und besteht aus zwei Baukörpern, dem Hauptbau mit der Feierhalle und dem Anbau für Betriebs- und Personalräume. Die Wände im Inneren der Feierhalle sind bis auf die Stirnseite holzverkleidet, die Stirnwand mit schieferfarbenen Klinkern verblendet.

Die Friedhofskapelle verfügt über rund 80 Sitzplätze.