Kapelle Friedhof Sieker

Die Kapelle des Friedhofs Sieker wurde an der Hauptachse des Friedhofs errichtet. Laut Baubeschreibung des beauftragten Architekten sollte sie denkmalartig aus dem Gesamtgelände emporwachsen.

Die Kapelle besteht aus einem Bruchstein-Mauerwerk, das in Steinbrüchen der näheren Umgebung abgebaut wurde. Der heimische Naturstein sollte bewirken, dass sich die Kapelle natürlich in die vorhandene Friedhofsanlage einfügt. Da auf jeglichen Schmuck und Zierrat verzichtet wurde, entstanden klare, ruhige Formen.

Kapelleninnenraum
In der Kapelle schließt ein farbig verglastes Fenster die Rückwand gegen Norden ab. Geschaffen wurde das Fensterbild vom Graphiker, Maler und Bildhauer Karl Löwe (1880 – 1942). Es zeigt die Auferstehung der Toten.

Mit seinen in mediterranen Tönen gehalten Farben fügt sich der Abschiedsraum harmonisch in die Architektur der Kapelle ein. Die Gestaltung des Raums ist bewusst schlicht gehalten. Josef von Eichdorffs Worte „… und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande als flöge sie nach Haus.” spenden Trost. Hier können Hinterbliebene nach ihren individuellen Bedürfnissen Abschied von der verstorbenen Person nehmen, sie noch einmal sehen, berühren und letzte Zwiesprache halten.

Abschiedsraum und Kapelle bieten einen würdigen Rahmen für ein individuelles Abschiednehmen.

Die Kapelle bietet rund 125 Plätze.