Kapelle Friedhof Sudbrack

In den Jahren 1955/56 wurde das Wohnhaus eines Milchhändlers (ein ehemaliges Bauernhaus) in der Gunststrasse 63 zur Friedhofskapelle umgebaut. Die auf dem Sudbrackfriedhof gelegene Feierhalle wurde am 21. November 1956 seiner Bestimmung übergeben.

Das Gebäude besteht aus einem mit roten Dachpfannen gedeckten Satteldach. Der Giebel ist mit Holz verkleidet, die Seitenwände sind verputzt. Ein Holzkreuz ziert den Giebel.

Die Kapelle bietet rund 100 Plätze.