Geothermie

Der größte Energieverbraucher im deutschen Privathaushalt ist die Wärmeversorgung. Rund 80 Prozent des Energieeinsatzes entfallen auf Heizenergie und Warmwasserbereitung. Durch Nutzung der Erdwärme, auch Geothermie genannt, lässt sich der Verbrauch fossiler Energien und der Ausstoß entsprechender CO2 - Emissionen vermindern. Mittels einer Wärmepumpe wird dem Erdreich oder dem Grundwasser die dort vorhandene und kostenlos verfügbare Wärme entzogen. Wichtig bei der CO2-Bilanz ist jedoch die Wahl eines umweltfreundlichen Kältemittels. Die Erdwärmenutzung ist auch in Bielefeld nutzbar, wie zahlreiche im Stadtgebiet installierte Wärmepumpenanlagen beweisen. Ein groß dimensioniertes Beispiel ist die Geothermie-Anlage der Neubauten von Fachhochschule und Universität auf dem Campus Bielefeld.

Weiter


Genehmigungsantrag
zur Erdwärmenutzung von Wärmepumpen mit Erdwärmesonden

Genehmigungsantrag
zur Erdwärmenutzung von Wärmepumpen mit Kollektoren

Genehmigungsantrag
zur Grundwasserentnahme


Informieren! Weiterführende Quellen

Externer Linkwww.geothermie.nrw.de - Standortcheck vom Geologischen Dienst NRW

Externer Linkwww.geothermie.de - Informationen vom Bundesverband Geothermie

Externer Linkwww.waermepumpen-marktplatz-nrw.de – Plattform der EnergieAgentur.NRW






Kontakt

Umweltamt
Ralf Bettinger
Tel. 0521 51-3371
E-MailE-Mail