Elektrofahrzeuge

Einweihung der Elektrotankstelle, v.l. Friedhelm Rieke, Wolfgang Brinkmann (Stadtwerke Bielefeld) und Dezernentin Anja Ritschel
Foto: Wolfgang Rudolf, Neue Westfälische
Elektrisch angetriebene Fahrzeuge gibt es im alltäglichen Verkehr schon lange: Straßenbahnen und Züge fahren mit Strom. Einen neuen Aufschwung erlebt heute allerdings das individuelle Fahrzeug mit Elektroantrieb. Es ist leise, effizient und bietet gerade im städtischen Nahverkehr Vorteile gegenüber konventionellen Verbrennungsmotoren. Die Fahrzeuge selbst sind vielseitig, vom kleinen Cityflitzer, über Elektroroller und -zweiräder bis hin zum umgerüsteten Kombi oder sogar zum Sportwagen. Vieles ist also möglich, aber erst in der Kombination mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen, wird ein Elektroauto wirklich emissionsarm.

Die deutsche Bundesregierung hat in ihrem nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität das Ziel formuliert, bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf die Straßen zu bringen. Dies bringt viele Herausforderungen mit sich: Die Bereitstellung des Stroms, die Infrastruktur von Stromtankstellen zum Aufladen, intelligente Abrechnungssysteme, die Kapazität und die Lebensdauer der Akkus, sowie die Lieferung der Fahrzeuge.

Für einen Test haben sich auch die Stadtwerke Bielefeld und das Umweltamt bereit erklärt. Es wurden bereits Elektrofahrzeuge angeschafft, die von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als Dienstfahrzeuge genutzt werden. Dabei handelt es sich um Fahrzeuge des Typs »City-Sax« auf der Basis des Chevrolet Matiz und »Think City«, ein Kunststoff-Zweisitzer aus finnisch-norwegischer Produktion.

Die zugehörigen Parkplätze mit Ladestationen können auch für andere Verkehrteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer mit ihren Elektroautos zu Verfügung gestellt werden. Die Parkplätze mit Stromtankstelle befinden sich unter anderem am Niederwall direkt gegenüber dem Stadttheater.

So kann die Stromtankstelle genutzt werden:
Für den Zugang zu den Ladefoxx-Säulen sind ein Handy sowie eine einmalige kostenfreie Registrierung auf Externer Linkwww.ladefoxx.de erforderlich. Nach der Registrierung des Handys können damit bundesweit alle Ladefoxx-Säulen genutzt werden. Um die Ladeklappe zu öffnen, muss die auf der Säule angegebene Ladefoxx-Rufnummer mitsamt Stationsnummer angewählt werden. Nach Beendigung des Ladevorgangs ist dies zu wiederholen, um den Stecker aus der Steckdose zu entfernen.

Für die Nutzung der Ladesäulen fallen je Ladevorgang Transaktionskosten in Höhe von 56 Cent und je nach Mobilfunkvertrag die Kosten für den Anruf ins deutsche Festnetz an. Hinzu kommen die vom jeweiligen Säulenbetreiber festgelegten Ladekosten. An den Ladesäulen der Stadtwerke Bielefeld ist der Ladestrom bis auf Weiteres kostenlos.


Für Sie da! Weitere Angebote und Ansprechpartner in Bielefeld

Externer Linkwww.ladefoxx.de – Stromtankstellen-System


Informieren! Weiterführende Quellen

Externer Linkwww.unendlich-viel-energie.de - Decken Erneuerbare Energien den Stromverbrauch von Elektroautos?

Externer Linkwww.bmvbs.de - Nationaler Entwicklungsplan und Modellregionen







Kontakt

Umweltamt
Uwe Hofmeister
Tel. 0521 51-3316
E-MailE-Mail