Mobil.Pro.Fit

Nachhaltige betriebliche Mobilitätskonzepte – weitere vier Betriebe und Einrichtungen aus Bielefeld und dem Kreis Gütersloh werden als Mobil.Pro.Fit.-Betrieb ausgezeichnet
Betriebe und ihre Mitarbeiter müssen mobil sein. Der damit verbundene Verkehr belastet jedoch sowohl die betrieblichen Bilanzen als auch Umwelt und Klima. Wie moderne Konzepte aussehen können, die mit innovativen Angeboten die betriebliche Mobilität verbessern und gleichzeitig die Umwelt schonen, haben die Teilnehmer des Modellprojekts Mobil.Pro.Fit. verdeutlicht.

Gruppenbild von der Veranstaltung
Teilnehmer und Organisatoren des Modellprojekts Mobil.Pro.Fit bei der Abschlussveranstaltung (v. l.): Prof. Dr. Lothar Budde (FH Bielefeld), Dr. Eduard Sailer (Miele), Dominik Schnell (FH Bielefeld), Ines Pooch (Miele) Markus Schnarr (Miele), Frank Scheffer (Kreis Gütersloh), Anja Ritschel (Stadt Bielefeld), Susanne Hanel (Goldbeck), Johannes Auge (Baum Consult), Benjamin Lukas Sdrenka (Goldbeck), Thomas Weitkamp (IHK OWL), Walter Straßburger (Reiling), Ingrid Rickhoff (Reiling) und Nico Marke (Baum Consult).
Foto: Kreis Gütersloh



Am 17. November 2016 wurden die Teilnehmer der zweiten Runde im Modelprojekt Mobil.Pro.Fit bei Miele &Cie KG in Gütersloh durch Anja Ritschel, 1.Beigeordnete Stadt Bielefeld für Umwelt und Klimaschutz, und Frank Scheffer, Dezernatsleiter Bauen und Umwelt, ausgezeichnet.

Teilnehmer der zweiten Runde Mobil.Pro.Fit sind:
  • Fachhochschule Bielefeld
  • Goldbeck GmbH
  • Miele & Cie KG
  • Reiling Glas Recycling GmbH & Co. KG

Seit dem Frühsommer haben sich die vier Teilnehmer gemeinsam mit dem Hammer Beratungsunternehmen B.A.U.M. Consult GmbH mit der eigenen Mobilität auseinandergesetzt. Dabei ging es sowohl um die Arbeitswege der Mitarbeiter, als auch um die Dienstwege und den Fuhrpark. Nach der Analyse der Ausgangssituation wurden unterschiedliche Ansätze geprüft zur Optimierung der verschiedenen Bereiche.
Dabei lag der Fokus nicht immer vorrangig auf Kostensenkungen, sondern auch CO2-Einsparungen oder weniger Feinstaub Emissionen, eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit und verbesserte Gesundheit spielten eine große Rolle. Um solche Ziele zu erreichen, haben die Unternehmen in der etwa sechsmonatigen Projektlaufzeit ambitionierte Maßnahmenkataloge entwickelt, die sie zum Teil schon umsetzen.

Für die Stadt Bielefeld und den Kreis Gütersloh ist Mobil.Pro.Fit. ein wichtiger Baustein sowohl für die regionale Wirtschaftsförderung als auch für den Umwelt- und Klimaschutz in der Region.
Die Entscheidung sich am Modellprojekt zu beteiligen fiel sowohl bei der Stadt Bielefeld als auch beim Kreis Gütersloh nicht schwer, sprechen doch die Zahlen der Berufspendler eine eindeutige Sprache. Rund 30 Prozent derjenigen, die zur Arbeit von außerhalb nach Bielefeld kommen, stammen aus dem Kreis Gütersloh und rund 35 Prozent aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die aus Bielefeld herausfahren, landen im Kreis Gütersloh. Somit gibt es im Bereich Mobilität viele Berührungspunkte.

Im März 2015 startete die erste Runde, die erfolgreich im Februar 2016 abgeschlossen wurde. Die Ergebnisse aller Betriebe sind in den Abschlussbroschüren festgehalten.

Förderung für regionale Betriebe zum Mobilitätsmanagement

Mobilität ist eine Grundlage für unternehmerisches Handeln und steht als Symbol für Unabhängigkeit und Flexibilität in der Gesellschaft. Durch den Transport von Menschen und Waren entstehen jedoch erhebliche Klimagas- und Schadstoffemissionen. In Deutschland werden allein 19 Prozent der CO2-Emissionen dem Verkehrssektor zugeordnet. Betrieblich bedingte Verkehre wie Fuhrparke, Dienstreisen oder Arbeitswege leisten hierzu einen wesentlichen Beitrag.
Dabei bestehen vielfältige Möglichkeiten, auf die betriebliche Mobilitätsgestaltung Einfluss zu nehmen. Das Projekt Mobil.Pro.Fit verknüpft ökonomische, soziale und ökologische Vorteile miteinander. Neben einer Kostenersparnis für die Unternehmen soll durch die Erweiterung der Verkehrsmittelwahl eine stärkere Mitarbeiterbindung, Motivation und Gesundheitsförderung der Belegschaft erreicht und zugleich die Umwelt entlastet werden. Neue Technologien und Angebote (wie z.B. Elektromobilität) werden dabei einbezogen.

Modellregion Bielefeld/ Kreis Gütersloh
Gemeinsam mit vielen Partnern aus der Region sind der Kreis Gütersloh und die Stadt Bielefeld als eine von zehn bundesweiten Modellregionen für das Projekt Mobil.Pro.Fit. ausgewählt worden. Mit Mobil.Pro.Fit wird örtlichen Betrieben und anderen Einrichtungen die Chance geboten ihre betriebliche Mobilität zu optimieren. Das betrifft sowohl die betriebsinterne Mobilität und den Fuhrpark als auch die Arbeitswege der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Mobil.Pro.Fit. bietet den teilnehmenden Betrieben ein Netzwerk zum Austausch und individuelle Beratung zur Erarbeitung des eigenen Mobilitätskonzeptes.
Sechs bis acht Betriebe und Einrichtungen können ab Anfang 2016 an der zweiten Runde teilnehmen und erhalten in vier themenspezifischen Workshops Input für das nötige Fachwissen und drei Beratungen im Betrieb durch ausgebildete Mobilitätsberater. Erprobte Arbeitsmaterialien strukturieren die Datenaufnahme.
Interessierte Betriebe können sich bei nebenstehendem Kontakt melden.

Partner von MobilProFit sind:
  • IHK Ostwestfalen zu Bielefeld
  • moBiel GmbH
  • pro Wirtschaft GT GmbH
  • WEGE mbH
  • Bielefelder Initiative für Zukunftsenergien und Energieeffizienz (BIZE)
  • FH Bielefeld, Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik
  • Universität Bielefeld, Bi2000plus
Fachlich durchgeführt wird MobilProFit von der B.A.U.M. Consult GmbH

Weitere Infos zu Mobil.Pro.Fit gibt es auch unter Externer Linkwww.mobilprofit.de


Kontakt

Umweltamt
Birgit Reher
Tel. 0521 51-2870
E-MailE-Mail

Downloads