Baumerhaltungsrichtlinie

Als Selbstverpflichtung der Stadt Bielefeld hat der Umwelt- und Stadtentwicklungsausschuss am 16. Juni 2009 die PDF-Dokument Baumerhaltungsrichtlinie (BER) zum freiwilligen Baumschutz in Bielefeld beschlossen. Mehr dazu finden Sie in der Externer LinkDrucksachen-Nr. 6820/2004-2009.

Darin verpflichtet sich die Stadt Bielefeld, unter bestimmten Rahmenbedingungen alle Bäume mit einem Stammumfang von 80 cm und mehr, gemessen in einer Höhe von 1 m über dem Erdboden, mit Ausnahme von Nadel- und Obstbäumen zu erhalten oder bei notwendiger Fällung zu ersetzen. Die Grundsätze des Baumschutzes und ihre Ausnahmen ergeben sich aus Anhang 1 der Baumerhaltungsrichtlinie (siehe o.g. Drucksache).

Inzwischen haben sich dieser Selbstverpflichtung der Stadt Bielefeld die Stadtwerke Bielefeld GmbH, die Bielefelder Gesellschaft für Wohnen und Immobiliendienstleistungen mbH, der Bielefelder Wohnungsverein eG und die Sparkasse Bielefeld angeschlossen.

Erfahrungsberichte aus mittlerweile mehreren Jahren der Praxis mit der Baumerhaltungsrichtlinie sind zu finden in den Externer LinkDrucksachen-Nr. 1485/2009-2014 und Externer Link6304/2009-2014.

Aufgrund eines Antrages aus der Politik zum Baumschutz auf Baustellen (siehe Externer LinkDrucksachen-Nr. 2906/2014-2020 und des Beschlusses vom Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz vom 15.03.2016 und nach Rückkopplung mit den o. g. vier Mitzeichnern der Baumerhaltungsrichtlinie wurde diese im September 2016 im Einvernehmen aller Anwenderinnen und Anwender um den Passus „Baumschutz auf Baustellen” erweitert.

Dieses Thema wurde nun in Form eines Flyers präzisiert. Hier geht es darum, wie optimaler Baumschutz auf Baustellen aussieht, was auf Baustellen mit Baumbestand unbedingt zu vermeiden und was nur in Ausnahmefällen möglich ist.

PDF-Dokument Baumschutz auf Baustellen