Schafbeweidungsprojekt Bielefeld

Wanderschafherde
Die Wanderschafherde der Forstverwaltung beweidet im Auftrag des Umweltamtes Flächen im Teutoburger Wald und in der Senne. Ziel dabei ist die Entwicklung von Heide, Kalk- und Sandmagerrasen und Feuchtwiesen mit ihren seltenen Tier- und Pflanzenarten, die häufig auf der Roten Liste stehen. Es sind fast 1000 Coburger Fuchsschafe, die im Rahmen des PDF-Dokument Schafbeweidungsprojektes die 220 Hektar jedes Jahr mehrfach beweiden und dafür sorgen, dass Gebüsche zurückgedrängt und lichtliebende Pflanzen gefördert werden. Die Lammzeit im Winter verbringt die Herde in den Ställen auf dem Landschaftspflegehof Ramsbrock, bevor es im Mai auf die Sommerweiden geht. Interessierte Naturliebhaber können den Zug der Schafe von Ubbedissen bis in die Senne auf dem „Bielefelder Lämmerweg” nachvollziehen und erfahren dort sehr viel Wissenswertes und Intersamtes über Schafe, Naturschutz und kulturhistorische Besonderheiten auf dem Weg.