Fragen zur Abfallentsorgung

› Was nimmt die Sperrgut-Abfuhr mit?
Zum Sperrmüll gehören Gegenstände aus Privatwohnungen, die aufgrund ihrer Größe, Eigenschaft und ihres Gewichtes nicht in die Restmülltonne passen. Im Großen und Ganzen sind das Möbel, Teppiche und Elektrogeräte. Bauabfälle und Autoteile gehören hingegen nicht zum Sperrmüll.

› Wohin mit leeren Druckerpatronen?
Tonerkartuschen und Patronen für Laserdrucker, Kopierer oder Tintendrucker sollten nach Möglichkeit an den Händler abgegeben oder dem Hersteller zurückgesandt werden. Sie lassen sich in der Regel problemlos nachfüllen oder recyceln. Restentleerte Druckerpatronen können auch kostenlos am Wertstoffhof Mitte, Herforder Straße 220, abgegeben werden. Dort werden sie gesammelt und zur Verwertung weitergeleitet.
Die Aktion „Sammeldrache” bietet eine interessante Möglichkeit für Schulen, Leerpatronen und –kartuschen zu sammeln. Für die gesammelten Patronen werden der Schule Grüne Umwelt-Punke -sogenannten GUPs – gut geschrieben, die für Anschaffungen eingesetzt werden können. Weitere Informationen unter Externer Linkwww.sammeldrache.de. Kommt eine Verwertung nicht in Frage, können restentleerte Tonerkartuschen auch über Restmüllbehälter entsorgt werden.

› Wo kann ich Baum- und Strauchschnitt abgeben?
Baum- und Strauchschnitt können Sie bei den drei Wertstoffhöfen abgeben.

› Wo kann ich Laub und Rasenschnitt abgeben?
Laub und Rasenschnitt können Sie bei den Wertstoffhöfen abgeben.

› Wohin können Bauabfälle gebracht werden?
Kleinmengen an Bauabfällen können Sie auf den Wertstoffhöfen abgeben.

› Was hilft gegen Maden in der Mülltonne?
  • Stellen Sie den Behälter an einen schattigen, luftigen Standplatz.
  • Reinigen Sie den Behälter regelmäßig.
  • Verpacken sie Fleischreste zusätzlich in Tüten.
  • Verwenden Sie immer Müllbeutel, die Sie zubinden.
  • Behälter in der Wohnung sollten regelmäßig geleert werden.
  • Lassen Sie bitte keine Lebensmittel offen stehen.
  • In Notfällen: Besorgen Sie sich gelöschten Kalk, Gesteinsmehl oder Tonmehl in Gartenbau-Betrieben und streuen Sie eine Handvoll über die Abfälle.


Fragen zu den Abfallbehältern

› An wen kann ich mich wenden, wenn mein Behälter defekt ist?
Bitte wenden Sie sich an das BürgerServiceCenter der Stadt Bielefeld: Tel. 0521 51-0. Hier wird Ihre Meldung aufgenommen und sofort an die zuständige Abteilung weitergeleitet.

› An wen kann ich mich wenden, wenn meine Tonne verschwunden ist?
Bitte wenden Sie sich an das BürgerServiceCenter der Stadt Bielefeld: Tel. 0521/51-0. Die Mitarbeiter(innen) sorgen kurzfristig für Ersatz.

› Wer reinigt die Behälter?
Für die Reinigung der Behälter sind die Nutzer zuständig.

› Wo bekomme ich graue Restmüllsäcke?
Graue Restmüllsäcke erhalten Sie für 5 € für Abfuhr und Entsorgung in allen Bürgerberatungen, im Handel und bei der Stadtreinigung in der Eckendorfer Str. 57. Sie können den Grauen Sack am Abfuhrtag mit der grauen Restmülltonne an die Straße stellen.


Fragen zur Kompostierung

› Warum riecht mein Komposthaufen unangenehm?
Die Luftversorgung des Materials, das kompostiert werden soll, kann zu gering sein. Es ist zu wenig Strukturmaterial vorhanden oder das Ausgangsmaterial ist zu nass. Empfohlene Maßnahme: Setzen Sie den Kompost auf eine Reisigschicht um und geben Sie Strukturmaterial (Heckenschnitt, Stroh, etc.) dazu. Danach den Komposthaufen mit Erde abdecken.

› Warum verrottet das Material auf meinem Komposthaufen nicht?
Das Material kann zu trocken oder zu stickstoffarm sein. Trockene Stellen im Komposthaufen lassen sich durch Umsetzen beseitigen. Ist das Ausgangsmaterial durchgehend trocken, dann können Sie es beim Umsetzen z. B. mit der Gießkanne anfeuchten. Fehlt dem Ausgangsmaterial Stickstoff, dann sollten Sie stickstoffreiches Material wie z.B. Rasenschnitt, Brennesseln, Hornspäne oder Blutmehl zumischen.

› Mein Komposthaufen lockt unerwünschte Tiere an!
Freiliegende Küchenabfälle wie gekochte Speisereste können Ratten und Vögel anlocken. Empfohlene Maßnahme: Küchenabfälle in die Mitte des Haufens einbauen und mit verrottetem Material oder Erde abdecken. Gekochte Essensreste, insbesondere Fleisch und Fisch, sollten grundsätzlich nicht kompostiert, sondern über die Restmülltonne entsorgt werden.

› Mein fertiger Kompost enthält unerwünschte Wildkrautsamen!
Wildkräuter sollten grundsätzlich nur in der Mitte des Kompostes eingebaut werden, da nur hier eine ausreichende Wärmeentwicklung gegeben ist. Wenn der Kompost zu klein ist und deshalb die Wärme nicht hält, sollte der Haufen höher aufgesetzt werden. Sie können Wildkräuter auch über die Biotonne entsorgen.

› Auf meinem Komposthaufen wachsen Pilze!
Pilze erfüllen eine wesentliche Funktion bei Umbau- oder Abbauprozessen im Komposthaufen. Das Auftreten von Pilzen ist Teil eines normalen Kompostierungsvorgangs.

› Welches Material eignet sich zur Kompostierung?
Eierschalen, Wild- und Unkräuter, Papier/Pappe (in kleinen Mengen), Baumnadeln/Moos, Federn (kleine Mengen), Fallobst, Rasenschnitt, Gartenabfälle, Blumen, Laub, Gemüsepflanzenabfall, Stallmist, Sägespäne, Kaffeesatz, Gemüseabfall, Obstschalen, Teereste, Papiertücher, Obsttüten, Stroh, Baumschnitt, Strauchschnitt, Heckenschnitt, Stauden, Schilf.