Bielefeld - Fit für den Klimawandel

Der globale Klimawandel schreitet voran und wird auch auf regionaler Ebene und für die Stadt Bielefeld Veränderungen hervorrufen. Bereits heute ist dies in Bielefeld spürbar. Die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger müssen sich künftig auf intensivere Hitzewellen, längere Trockenperioden sowie weiterhin Starkregen und Stürme einstellen. Eine frühzeitige und kontinuierliche Anpassung an die sich ändernden klimatischen Bedingungen stellt eine wichtige Aufgabe für die Stadt Bielefeld dar, um den Auswirkungen des Klimawandels vorzubeugen.

Das von der Stadt Bielefeld beauftragte Klimaanpassungskonzept umfasst insbesondere Untersuchungen für die relevanten Klimawandelfolgen Hitze und Starkregen. Hinsichtlich Hitze werden sowohl für die heutige Situation als auch für das Prognosejahr 2050 wichtige Klimafunktionen herausgestellt wie beispielsweise die für die Bevölkerung wichtigen Belüftungs- und Kühleffekte durch den übergeordneten Wind und bodennahe Kaltluftabflüsse. Bezüglich Starkregen werden Fließwege des Niederschlagswassers und dessen Ansammlung in Senken sowie deren Auswirkungen auf sensible Infrastrukturen im Stadtgebiet untersucht. Strategien und Maßnahmen für gegenüber Hitze und Starkregen gefährdete Risikobereiche werden im Rahmen einer Akteursbeteiligung entwickelt.

Das Projekt „Erarbeitung eines Klimaanpassungskonzeptes für die Stadt Bielefeld” wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert (Förderkennzeichen: 03K04891) und vom Projektträger Jülich begleitet.
Mehr Infos unter Externer Linkwww.ptj.de
Der Bearbeitungszeitraum für das Projekt endet am 31. Januar 2019.

Logos


Kontakt

Umweltamt
Susanne Schmitt
Tel. 0521 51-6074
E-MailE-Mail

Links

Klimafolgenanpassung des Bundes:
PDF-Dokument www.bmu.de (PDF)
Externer Linkwww.umweltbundesamt.de

Klimaanpassung des Landes Nordrhein-Westfalen:
Externer Linkwww.umwelt.nrw.de

Klimaanpassung im Regierungsbezirk Detmold:
PDF-Dokument www.lanuv.nrw.de (PDF)