'Gebrauchsanweisung' für den Heimat-Tierpark Olderdissen

Sicherheitshinweise
Das Betreten des Heimat-Tierparks Olderdissen liegt in der eigenen Verantwortung und auf eigene Gefahr der Besucher. Natürlich hat der Tierpark dafür gesorgt, dass alle Gehege gut gesichert sind und Gefahrenquellen möglichst gar nicht erst entstehen. Trotz dessen sollten Eltern auf ihre Kinder besonders Acht geben, denn das Verhalten der Tiere ist nicht immer berechenbar.

Füttern der Tiere
Auch wenn es schwer fällt: Das Füttern der Tiere ist, bis auf einige Ausnahmen (siehe unten) nicht gestattet! Zu groß ist die Gefahr, daß wohlgemeinte Futtergaben die empfindlichen Tiermägen belasten und im schlimmsten Fall sogar schwer erkranken lassen. Deshalb: Bitte nicht füttern!

Ausgenommen davon sind: Pferde, Esel, Schafe, Kaninchen, Meerschweinchen, Hochlandrinder, Rotwild, Damwild, Ziegen und das Wassergeflügel auf den Teichen. Für diese Tiere hat der Tierpark eine Futtermischung zusammengestellt, die den Tieren nicht nur sehr schmeckt, sondern auch noch gut tut. Dieses Futter ist in aufgestellten Futterautomaten erhältlich. Die leeren Futterschachteln nehmen wir gerne in den aufgestellten grünen Sammelbehältern zur Wiederverwertung zurück.

› „Mahlzeit” – Fütterungszeiten im Tierpark

Wünschen Sie den Tieren doch mal „einen guten Appetit”. Die Wölfe werden morgens um 10.00 Uhr gefüttert, die Fischotter um 11.00 Uhr und die Luchse um 11.30 Uhr. Die Bären Max und Jule bekommen nachmittags um 15.00 Uhr noch einen Nachtisch zugeteilt. (Im Winter kann diese Zusatzfütterung jedoch auch witterungsbedingt zeitweise ausfallen.)

Es lohnt sich immer schon ein paar Minuten vorher da zu sein und den Tieren in ihrer angespannten Erwartung zuzusehen.

Bitte verfüttern Sie an kein Tier mitgebrachtes Futter beziehungsweise Nahrungsmittel!



Ziege

Ziege

Hunde im Heimat-Tierpark Olderdissen
Angeleinte Hunde sind willkommen.

Radfahren und Inline-Skating im Heimat-Tierpark Olderdissen
Radfahrer steigen im Tierpark ab und schieben ihr Rad. So lassen sich die Attraktionen des Tierparks auch besser betrachten. Und wer unbedingt per Inlineskates den Heimat-Tierpark erforschen will, nimmt sowieso auf die anderen Besucher Rücksicht und lebt seinen evt. Geschwindigkeitsrausch an anderer Stelle aus.

Texttafeln für Blinde
An allen Gehegen befinden sich neben den üblichen Informations-
beschilderungen auch Infotexttafeln für Blinde.