Projekt "Saubere Stadt“

Städtischer Beitrag zur Sauberhaltung von Grünanlagen und Plätzen
Bislang unter dem Namen „Müll im Grün” bekannt, firmiert der städtische Einsatztrupp, der sich um Sauberkeit in städtischen Grünanlagen und auf Plätzen kümmert, nun unter „Projekt Saubere Stadt”. Der Name ist dabei gleichermaßen Programm und Aufforderung an die Besucherinnen und Besucher von Parks und Plätzen.

Programm ist das Projekt „Saubere Stadt” für den Umweltbetrieb der Stadt Bielefeld, der mit bis zu 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, davon bis zu zwölf Freigänger der JVA Bielefeld, Verschmutzungen aus Grünanlagen und von Plätzen rasch zu entfernen versucht. Gereinigt wird neuerdings auch an den Wochenenden und an Feiertagen. Insbesondere nach schönen, warmen Tagen wurden einige Verschmutzungsschwerpunkte ausgemacht, die aufgrund einer höheren Frequentierung der Anlagen der häufigeren Reinigung bedürfen.

› Reinigungsschwerpunkte (auch außerhalb von Werktagen):
- Kesselbrink
- Sparrenburg
- Stadthalle
- Obersee
- Bürgerpark
- Nordpark
- Siegfriedplatz
- Heeper Fichten/ Radrennbahn

Gleichwohl möchte der Umweltbetrieb den verstärkten Reinigungseinsatz nicht als Aufruf verstanden wissen, die Grünanlagen zu verschmutzen, sondern auch als Aufforderung zur Eigenverantwortung. Denn nach wie vor soll gelten: Jeder sollte seinen Platz im Grünen so verlassen, wie er ihn selbst gerne vorfinden möchte. Reichen die vorhandenen Abfallbehältnisse nicht aus, sollte es selbstverständlich sein, eigenen Abfall mit nach Hause zu nehmen und dort zu entsorgen.

Neben den Mitarbeitern des Projektes „Saubere Stadt” werden auch die Gärtnerinnen und Gärtner des Umweltbetriebes tagtäglich mit verschmutzten Grünanlagen konfrontiert. Vom Autoreifen bis zur Waschmaschine entsorgen einige unachtsame Bürgerinnen und Bürger alles, was der (Konsum-)Gütermarkt hergibt. Der deutlich bessere Weg zur Entsorgung ist z.B. ein Sperrguttermin, der beim Umweltbetrieb komfortabel auch online oder telefonisch bestellt werden kann. Weitere Informationen zur Abfallentsorgung.

Der bisherige Einsatztrupp „Müll im Grün” wurde im Jahr 2001 auf Initiative von Oberbürgermeister Eberhard David gegründet. Pro Jahr werden rund 500 Tonnen Abfall aus den Grünanlagen entfernt. Dies entspricht 1,5 Kilogramm pro Einwohner bzw. der Füllmenge eines halben Gelben Sackes. ”Müll im Grün” deckte bislang rund 45 Prozent der gesamten Bielefelder Grünflächen ab (entspricht rund 535 Hektar). Die Gesamtkosten für Personal, Material-, Transport-, Entsorgungs- und Kapitalkosten beliefen sich 2012 auf rund 700.000 Euro, die zu Lasten der Allgemeinheit gehen und zum Teil aus Abfallgebühren beziehungsweise dem städtischen Steueraufkommen zu finanzieren sind.


Kontakt

Umweltbetrieb der Stadt Bielefeld
Projekt Saubere Stadt
Eckendorfer Straße 57
33609 Bielefeld
Tel. 0521/51 83 50
Fax 0521/51 34 37
E-MailE-Mail