Wasser/Boden



Wasser und Boden sind untrennbar verbunden. Ein großer Teil der Niederschläge versickert im Boden und bereichert die unterirdischen Wasservorräte, das Grundwasser. Gleichzeitig „filtert” der Boden dieses Grundwasser, aus dem für Bielefeld zu 100 Prozent das Trinkwasser gewonnen wird. Belastet der Mensch den Boden indirekt, wie beispielsweise durch Luftschadstoffe und sauren Regen, oder direkt durch Ablagerungen (Altlasten), kann es zu Grundwasserverunreinigungen und zu einer Gefährdung der Trinkwasserversorgung führen. Zudem ist die Filterwirkung des Bodens nicht mehr gegeben.

Als Oberflächengewässer auf dem Boden fließend oder stehend bilden Bäche, Teiche und Tümpel einen Lebensraum für eine mannigfaltige Tier- und Pflanzenwelt, bei den Bakterien beginnend bis zu den höheren Wasserpflanzen und den Fischen. Und gerade der Übergangsbereich zwischen Wasser und Boden ist hier der artenreichste Teillebensraum. Die zahlreichen Nutzungen durch den Menschen können besonders im Ballungsraum um Bielefeld diese Lebensräume beeinträchtigen.

Weitergehende Informationen finden Sie unter: