Rückschau

06.12.2018
Vorbereitungen für 2. Bauabschnitt
In der Vorbereitungsphase für den 2. Bauabschnitt zur Sanierung des Weser-Lutter-Kanals verlegen die Stadtwerke aktuell eine Wasserleitung an der Teutoburger Straße, Ecke Ravensberger Straße. Die Leitung mit einem Durchmesser von rund 30 Zentimetern liegt genau im Bereich des geplanten Regenrückhaltebeckens, mit dessen Bau voraussichtlich im Herbst 2019 begonnen wird. Die Leitung muss auf einer Länge von rund 120 Metern verlegt werden.
Im Zuge der Verlegung werden die ersten beiden Bäume gefällt. In diesem Fall sind es die zwei Linden, die direkt an der Teutoburger Straße stehen. Bis Ende Februar müssen dann noch sechs Platanen aus der Allee sowie fünf Linden, eine Stileiche, sechs Hainbuchen und eine Sandbirke für die Bauarbeiten weichen. Nach Abschluss der Bauarbeiten werden im Jahr 2021 Ersatzpflanzungen vorgenommen.
Gleichzeitig werden an der Ravensberger Straße aktuell Suchschachtungen durchgeführt, um die genaue Lage von Versorgungsleitungen zu bestimmen. So sollen Erkenntnisse dazu gesammelt werden, an welchen Stellen die Lutter freigelegt werden kann bzw. in welchen Bereichen Leitungsverlegungen notwendig werden könnten. Der Autoverkehr wird durch die Bauarbeiten nicht beeinträchtigt. Sie werden voraussichtlich bis Mitte Februar 2019 abgeschlossen sein.

15.12.2017
1. Bauabschnitt fertiggestellt
Der erste Bauabschnitt zur Sanierung Weser-Lutter ist fertiggestellt, die Bachverrohrung wurde zwischen Teutoburger Straße und Siekerwall komplett erneuert. Anstelle des alten, maroden Kanals liegt jetzt ein großes neues Kastenprofil aus Stahlbeton, das für die anstehenden Lasten aus Überschüttung und Verkehr ausgelegt ist und einen langfristig sicheren Betrieb ermöglicht. Die Ravensberger Straße kann in diesem Bereich jetzt wieder sicher befahren werden. Die Beschränkung, die Straße mit schweren Fahrzeugen zu befahren, konnte komplett aufgehoben werden.
Gleich miterneuert wurden die hundert Jahre alten großen Schmutzwasserkanäle sowie sämtliche Hausanschlüsse in der Straße, sodass einer langen Nutzungsdauer ohne große Sanierungsarbeiten entgegengesehen werden kann.

27.07.2017
Tunnelbau abgeschlossen

18.05.2017
Eröffnung des neugestalteten Parks

28.03.2017
Das Ende der 1. Bauphase ist in Sicht

12.12.2016
Regenrückhaltebecken im Park der Menschenrechte und Teutoburger Straße
Die Variante C der Lutter-Sanierung sieht den Bau von zwei Regenrückhaltebecken vor. Eines wird im Park der Menschenrechte mit einem Umfang von 1.500 m³ gebaut und eines an der Teutoburger Straße mit einem Rückhaltevolumen von circa 6.000 m³.
Das Becken im Park der Menschenrechte ist bereits fertiggestellt. Eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der Stadt und betroffenen Anliegern hat die Parkgestaltung entwickelt, die die Grünunterhaltung vom Umweltbetrieb zurzeit umsetzt. Im Frühjahr 2017 ist eine offizielle Übergabe geplant.
Die Planung des Regenrückhaltebeckens Teutoburger Straße wird in einem europaweiten Ausschreibungsverfahren vergeben. Nach der Planungsphase und dem Vorliegen aller erforderlichen Genehmigungen werden die Bauarbeiten beauftragt. Mit einem Baubeginn ist im ersten Halbjahreszeitraum 2018 zu rechnen.

18.11.2016
Veränderung der Größe des Regenrückhaltebeckens

13.05.2016
Überblick über Entscheidungen
Im Zuge der Diskussion um die Mengenberechnung und den damit verbundenen möglichen Mehrkosten beim Bau des Regenrückhaltebeckens Teutoburger Straße werden die aktuellen Daten neu gewertet. Da erneut über verschiedenste Varianten der Lutter-Sanierung diskutiert wird, gibt es im Menüpunkt „Bürgerdialog” einen ausführlichen Überblick über die in der Vergangenheit geprüften Varianten und Bewertungskriterien. Dort kann man anhand der Vorlagen und Sitzungsprotokolle des Rates die damalige Entscheidung für das noch aktuelle Sanierungskonzept in Ruhe nachlesen.

30.10.2015
"Bergfest" bei der Lutter-Sanierung

25.06.2015
Baugrube geöffnet

05.05.2015
Stollenbau für den Abwasserkanal...

15.12.2014
Auftrag für Luttersanierung vergeben
Der Umweltbetrieb hat den Auftrag für die Arbeiten zur Luttersanierung vergeben. Dieser wurde an die Firma Stewering aus Borken erteilt.
Die Arbeiten für die Kanalerneuerung im Bereich zwischen Ravensberger Straße und Niederwall beginnen ab Mitte Januar 2015. Schon ein paar Tage früher, genauer gesagt ab 5. Januar, beginnt das Unternehmen mit der Baustelleneinrichtung.
Dazu wird im Eingangsbereich des Parks an der Teutoburger-/Ravensberger Straße ein Materiallager entstehen. Um dieses errichten zu können, müssen im Eingangsbereich des Parks zwei Linden entfernt und fünf Platanen zurückgeschnitten werden. An der Ecke Turner-/Hermannstraße wird das Info-Büro eingerichtet. Erste Erkundungsarbeiten sind ebenfalls geplant.

11.07.2014
Archäologische Arbeiten im Park der Menschenrechte

09./10.01.2014
Ortstermin zum geplanten Regenrückhaltebecken im Park der Menschenrechte

14.11.2013
Regenrückhaltung: Stadt schlägt Kompromisslösung vor

09.08.2013
Stadt arbeitet weiter an Alternativenprüfung Regenrückhaltung

15.07.2013
17. Juli: Gutachter präsentieren Entscheidungsvarianten zur Regenrückhaltung

20.06.2013
Informations- und Dialogveranstaltung über die Entscheidungsvarianten aus der Alternativenprüfung zur Regenrückhaltung, 17. Juli 2013

12.06.2013
Start der Sohlsanierung in der Ravensberger Straße

14.05.2013
Ortstermin: Offenlegung der Lutter im bebauten Bereich Am Bach und Ravensberger Straße bis Teutoburger Straße

29.04.2013
Regenrückhaltung – Informations- und Dialogveranstaltung über Zwischenergebnisse der Prüfung möglicher Alternativen

08.04.2013
2. Informations- und Dialogveranstaltung für Anlieger der Ravensberger Straße im Abschnitt Niederwall bis Teutoburger Straße

14.02.2013
Baumrodung in der Ravensberger Straße

06.12.2012
Betriebsausschuss des Umweltbetriebes (UWB) nimmt in erster Lesung Beschlussvorschlag zur Alternativenprüfung einer Regenrückhaltung bei Luttersanierung zu Kenntnis

14.11.2012
Anliegerdialog Luttersanierung: Zweiter Erörterungstermin mit weiteren Vereinbarungen

29.10.2012
Anliegerdialog: Umweltdezernentin für Prüfung weiterer Alternativen

26.10.2012
Stadt startet Dialogverfahren über Standortalternativen für das Regenrückhaltebecken

25.09.2012
Umweltdezernentin informiert über weiteres Verfahren der Prüfung von Standortalternativen für Regenrückhaltebecken