Entscheidungsvarianten aus der Alternativenprüfung
zur Regenrückhaltung

Stadt lädt ein zum Bürgerdialog am 17. Juli
Welche Entscheidungsvarianten die Gutacher für eine Regenrückhaltung im Rahmen der Luttersanierung vorschlagen, darüber werden Politik und Öffentlichkeit am 17. Juli 2013 informiert.

Dann beginnt um 17.30 Uhr die gemeinsame öffentliche Sondersitzung der Bezirksvertretung Mitte mit dem Betriebsausschuss Umweltbetrieb im Historischen Saal der Ravensberger Spinnerei. Dazu – und zur anschließenden Dialogveranstaltung – lädt die Stadtverwaltung Bielefeld alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich ein.

Bereits im April waren aus den ursprünglich 17 diskutierten Varianten für eine Regenrückhaltung als Zwischenergebnis die beiden Alternativen eines zentralen Regenrückhaltebeckens im Kunsthallenpark oder im Park der Menschenrechte sowie vier neue Baukasten-Alternativen in die engere Wahl genommen worden. Dieses Zwischenergebnis war der interessierten Öffentlichkeit in der Informations- und Dialogveranstaltung am 29. April 2013 von den Gutachtern vorgestellt worden (siehe PDF-Dokument Plan).

Die Ergebnisse der vertiefenden Prüfungen für diese sechs Varianten, verbunden mit einer Empfehlung der Gutachter, sollen am 17. Juli in der öffentlichen Sitzung präsentiert werden. Eine Beschlussempfehlung seitens der Verwaltung wird es in der Veranstaltung nicht geben. Insofern haben alle Betroffenen nochmals Gelegenheit, ihre Anregungen und Bedenken in den Prozess einzubringen.

Die Verwaltung wird den Ratsgremien dann unter Berücksichtigung aller eingebrachten Aspekte im Herbst 2013 einen Vorschlag zur endgültigen Beschlussfassung über die zu verfolgende Regenrückhaltevariante vorlegen.

Es ist Rat und Verwaltung der Stadt Bielefeld ein besonderes Anliegen, in einem transparenten Verfahren das Für und Wider der einzelnen Varianten für die jeweilige Anwohnerschaft und das Gesamtprojekt Lutterkanalsanierung klar erkennbar zu machen. Alle Betroffenen sind herzlich eingeladen, sich aktiv in den Dialog einzubringen.