Ortstermin zum geplanten Regenrückhaltebecken im Park der Menschenrechte

09./10.01.2014
Umweltdezernentin Anja Ritschel und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Umweltbetriebes erläuterten bei einem Ortstermin im Park der Menschenrechte die Pläne und Ausmaße für das vorgeschlagene unterirdische Regenrückhaltebecken. Auf Wunsch der zuständigen Fachausschüsse hatte der Umweltbetrieb die Abmessungen des Beckens mit einem Fassungsvermögen von 1.500 Kubikmetern mit Flatterband markiert. Neben den Politikern/-innen haben sich auch Vertreter/innen des anliegenden Gymnasiums Am Waldhof und der Kindertagestätte der Kindermann Stiftung informiert. Das Foto zeigt die Lage des unterirdischen Regenrückhaltebeckens im Park.