Baugrube geöffnet

25.06.2015
Die Sanierung des Lutterkanals geht in die entscheidende Phase. Nach vielen Vorarbeiten wird nun die verrohrte Lutter ausgegraben, abgetragen und durch ein neues Kastenprofil ersetzt.

Mehr als 115 Jahre hat der alte Lutterkanal im Herzen der Bielefelder Altstadt gehalten. Nun ist es an der Zeit, den maroden Kanal zu erneuern und an die Erfordernisse der Zukunft anzupassen.

Bereits in den vergangenen Monaten wurde schon einiges an Vorarbeiten geleistet. In einem ersten Schritt mussten die Stadtwerke sämtliche Versorgungsleitungen (Gas, Wasser, Strom und Fernwärme) zur Seite räumen, die die Arbeiten ansonsten behindert hätten. Denn die Versorgung der Wohnhäuser muss auch während der Baumaßnahme sichergestellt sein.

Zu den Vorarbeiten gehörte auch die Verlegung eines Schmutzwasserkanals, der bislang seinen Platz auf dem alten Lutterprofil hatte. Dieser wurde neben der vorhandenen Lutter neu verlegt und führt bereits jetzt die Abwässer aus den Häusern in Richtung Klärwerk ab.

Nachdem durch diese Vorarbeiten die Trassenfreiheit für die Kanalerneuerung gewährleistet ist, beginnt jetzt die eigentliche Sanierung. Beginnend von der Teutoburger Straße wird in etwa 20 Meter langen und sechs Meter breiten Baugruben der Lutterkanal freigelegt.

Um den Kanal zu erreichen, wird etwa fünf Meter tief gegraben. Während des Aushubs werden sukzessive die Seitenwände gesichert. Danach wird der obere Teil des alten Kanals abgetragen und durch die neuen Fertigteil-Elemente ersetzt. Die neuen Kastenprofile, die den alten Kanal ersetzen, werden auf die in der Vorbereitungsphase hergestellte Stahlbetonsohle aufgesetzt.

Wenn alles wie geplant verläuft, sind die eigentlichen Bauarbeiten am Kanal im Februar 2017 weitestgehend abgeschlossen. Im Anschluss folgt noch die endgültige Verlegung der Versorgungsleitungen durch die Stadtwerke Bielefeld und die Wiederherstellung der Ravensberger Straße inklusive einer eventuellen Offenlegung der Lutter. Diese Arbeiten werden voraussichtlich im August 2018 abgeschlossen sein.