Abwasserkontrolle

In Bielefeld leiten etwa 2.500 gewerbliche Betriebe ihr Abwasser durch die öffentliche Kanalisation den Bielefelder Kläranlagen zu. Damit die vorgegebenen Grenzwerte für die Kläranlagen-Abläufe in die Gewässer und für die Klärschlammverwertung eingehalten werden, ist eine regelmäßige Kontrolle dieser Betriebe erforderlich.

Die Kontrolle setzt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:
1. Überwachung der Betriebe vor Ort inklusive Abwasserproben sowie
2. Flächige Kontrolle des öffentlichen Kanalisationsnetzes mittels Sielhautproben.

Im Rahmen der Kontrolle werden von den Mitarbeitern des Abwassertechnischen Labors pro Jahr etwa 270 Abwasserproben und 160 Sielhautproben an festgelegten Probenahmepunkten entnommen und analysiert.