Festsetzung von Messen und Ausstellungen

Die Messe beziehungsweise Ausstellung wird auf Antrag des Veranstalters nach Gegenstand, Zeit, Öffnungszeiten und Platz für jeden Fall der Durchführung festgesetzt. Auf Antrag können, sofern Gründe des öffentlichen Interesses entgegenstehen, Messen und Ausstellungen für die innerhalb von zwei Jahren vorgesehenen Veranstaltungen festgesetzt werden.

Eine Messe ist eine zeitlich begrenzte, im Allgemeinen regelmäßig wiederkehrende Veranstaltung, auf der eine Vielzahl von Ausstellern das wesentliche Angebot eines oder mehrerer Wirtschaftszweige ausstellt und überwiegend nach Muster an gewerbliche Wiederverkäufer, gewerbliche Verbraucher oder Großabnehmer vertreibt. Der Veranstalter kann in beschränktem Umfang an einzelnen Tagen während bestimmter Öffnungszeiten Letztverbraucher zum Kauf zulassen.

Eine Ausstellung ist eine zeitlich begrenzte Veranstaltung, auf der eine Vielzahl von Ausstellern ein repräsentatives Angebot eines oder mehrerer Wirtschaftszweige oder Wirtschaftsgebiete ausstellt und vertreibt oder über dieses Angebot zum Zweck der Absatzförderung informiert.

Wird eine festgesetzte Messe oder Ausstellung nicht oder nicht mehr durchgeführt, so hat der Veranstalter dies der zuständigen Behörde unverzüglich schriftlich mitzuteilen.

Messen und Ausstellungen sind nur in größeren Zeitabständen, das heißt 1 mal im Monat pro Stadtbezirk zulässig.

Der Antrag für die Festsetzung kann persönlich oder schriftlich erfolgen. Eine Zusendung per Fax oder elektronisch ist ebenfalls möglich.

Gebühren
  • 350,00 Euro: Festsetzung von Messen und Ausstellungen
  • 700,00 Euro: Großveranstaltung (über 5.000 Besucher gleichzeitig)
     
Zahlungsarten
  • bar
  • per Einzugsermächtigung
     
Notwendige Unterlagen

  • Antragsformular
     
  • Führungszeugnis
     
  • Auskunft aus dem Gewerbezentralregister
     
  • Ausstellerverzeichnis (Anzahl und Zusammensetzung)
     
  • Anschriften aller Aussteller
     
  • gegebenenfalls Auszug aus dem Handels-/Genossenschaftsregister bei juristischer Person
     
  • gegebenenfalls abnahmepflichtige "Fliegende Bauten" (auch Zelte) sind vor Inbetriebnahme zur Gebrauchsabnahme bei der Abteilung Bauordnung anzumelden
     
  • gegebenenfalls sind sonstige öffentliche Erlaubnisse/Genehmigungen (beispielsweise Gestattung nach dem Gaststättengesetz, Erlaubnis nach dem Straßen- und Wegegesetz) zu beantragen
     
  • Lageplan mit eingezeichneten Ständen
     
  • bei Ausländern: gültige Aufenthaltserlaubnis (selbstständige Tätigkeit muss ausländerrechtlich erlaubt sein)
     
Formen der Antragstellung
  • E-Mail
  • Fax
  • persönlich
  • schriftlich
Rechtsgrundlagen
§§ 64, 65 Gewerbeordnung

Ordnungsamt
Sicherheit, Ordnung, Gewerbe
Gewerberechtliche Verfahren
Ravensberger Park 5
33607 Bielefeld
Stadtplanausschnitt

Rollstuhlfahrergerechte Rampe mit Türöffner am Haupteingang vorhanden, EG behindertengerecht, Fahrstuhl in das 1. OG vorhanden.
Öffnungszeiten
Mo 08:00 - 12:00 Uhr
Di 08:00 - 12:00 Uhr
Mi 08:00 - 12:00 Uhr
Do 08:00 - 12:00 Uhr und 14:30 - 18:00 Uhr
Fr 08:00 - 12:00 Uhr
Telefon
+49 521 51-0 (BürgerServiceCenter)
Telefonische Erreichbarkeit
Mo - Fr 07:30 - 18:00 Uhr


zurück