Bielefelder Wissenschaftspreis

In Gedenken an den Bielefelder Soziologen Niklas Luhmann vergibt die Stiftung der Sparkasse Bielefeld den 'Bielefelder Wissenschaftspreis'.
Zur Förderung von Wissenschaft und Forschung verleiht die Stiftung der Sparkasse Bielefeld den mit 25.000 Euro dotierten Bielefelder Wissenschaftspreis. In 2004 erstmalig vergeben, würdigt der Wissenschaftspreis die enge Verbindung zwischen der Stadt Bielefeld und den dort ansässigen Hochschuleinrichtungen.

Der Preis wird in Gedenken an den Bielefelder Soziologen Niklas Luhmann vergeben. Von 1969 bis 1998 wirkte er als herausragender Forscher und Lehrer an der Universität Bielefeld. Sein Werk ist der Leistungskraft der Theorie verpflichtet und erstreckt sich auf alle Aspekte der modernen Gesellschaft.

Die Auszeichung, die alle zwei Jahre vergeben wird, richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, deren Forschung höchsten Ansprüchen genügt und die sich wie Niklas Luhmann um eine interdisziplinäre Forschung verdient gemacht haben.

Preisträger
  • 2004 | Renate Mayntz und Fritz W. Scharpf
  • 2006 | Ronald Dworkin,
  • 2008 | Quentin Skinner
  • 2010 | Hans Joas
  • 2012 | Josef Perner
  • 2014 | Lorraine Daston

Weitere Infos gibt es bei der Externer LinkStiftung der Sparkasse Bielefeld.