Baumfällen beantragen

Eine generelle Baumschutzsatzung gibt es in Bielefeld nicht mehr.

Für Hecken, Gebüschen, Röhricht u. Ä. gelten spezielle Regelungen.

Aber es gibt verschiedene Kriterien, durch die ein Baum weiterhin individuell geschützt sein kann:

  1. Bäume in Schutzgebieten der Landschaftspläne (Landschaftsschutzgebiet, Naturschutzgebiet, geschützter Landschaftsbestandteil, Naturdenkmal), siehe digitaler Umweltatlas
     
  2. Baum ist ein Naturdenkmal im baurechtlichen Innenbereich gemäß § 34 Baugesetzbuch, siehe Naturdenkmal online
     
  3. Baum ist durch Bebauungsplan geschützt,  Auskunft gibt die Bauberatung
     
  4. Baum kann aus Artenschutzgründen einem Schutz unterliegen (gem. §§ 39 und 44 BNatSchG), prüfen:
  • Baum steht im Wald oder in einer gärtnerisch genutzten Grundfläche (Haus- und Kleingärten, Rasensportanlagen, Grünanlagen, Parks, Friedhöfe, JVAs...): Der Baum darf gefällt werden, wenn in, von oder auf ihm keine Tiere leben und keine sonstigen öffentlich-rechtlichen Vorschriften dagegen sprechen (s.o.).
     
  • Baum steht nicht im Wald und nicht in einer gärtnerisch genutzten Grundfläche (Haus- und Kleingärten, Rasensportanlagen, Grünanlagen, Parks, Friedhöfe, JVAs...): In der Zeit vom 01.03. bis zum 30.09. ist es verboten, den Baum zu fällen. Zulässig sind nur schonende Form- und Pflegeschnitte. In der Zeit vom 01.10. bis zum 28.02. darf der Baum gefällt werden, wenn in, von oder auf ihm keine Tiere leben und keine sonstigen öffentlich-rechtlichen Vorschriften dagegen sprechen (s.o.).

Das Fällen oder Verändern (z. B. Zurückschneiden) eines geschützten Baumes ist grundsätzlich verboten. Eine Ausnahme ist nur mit besonderer Genehmigung möglich.

Gebühren

Für eine Befreiung von den Vorschriften der Naturdenkmalverordnung, bzw. vom Landschaftsplan beträgt die Gebühr zwischen 30,00 € bis 5.000,00 €.

Für eine Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes beträgt die Gebühr zwischen 50,00 und 500,00 €.

Notwendige Unterlagen

Um eine Genehmigung zum Fällen oder zum Schnitt geschützter Bäume zu erwirken, ist ein schriftlicher Antrag zu stellen:

  • für Naturdenkmäler: Antrag auf Befreiung von den Vorschriften der Naturdenkmalverordnung bzw. vom Landschaftsplan
     
  • für nach Bebauungsplan geschützte Bäume: Antrag auf Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes
     
  • für Bäume in Schutzgebieten nach Landschaftsplan: Abstimmung mit dem Umweltamt
     
  • für Bäume durch Artenschutz geschützt (Fortpflanzungs-, Ruhe- oder Nahrungsstätte oder Horstbäume): Abstimmung mit dem Umweltamt