Fundsache Status abfragen

Die Fundsachen werden in einem zentralen Computerprogramm registriert.
Auf dieses Programm können alle Nebenstellen des Fundbüros Mitte zugreifen.
 
Die Fundsachen bleiben mind. 1/2 Jahr in der jeweiligen Nebenstelle vor Ort.
Nach der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 1/2 Jahr werden die Fundsachen aussortiert und in das Fundbüro Mitte geschickt.  Dort werden die Sachen dann zur nächsten Versteigerung freigegeben.

Fundsachen können auch telefonisch gemeldet werden.
Es wird eine Fundanzeige mit den Kontaktdaten des Finders aufgenommen.
Das Fundstück wird beim Finder aufbewahrt, der Finder erhält eine schriftliche Fundanzeige.
Nach der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 1/2 Jahr geht das Fundstück in das Eigentum des Finders über, wenn er es behalten möchte.

Gebühren

keine

Notwendige Unterlagen

  •  Finder: keine
  •  Eigentümer muss seinen Anspruch  in geeigneter Art nachweisen
     (z.B. Schlüssel zum Fahrradschloss des verlorenen Fahrrades oder PIN-Nummer des verlorenen    Handys)